GSC hofft auf sechs Punkte über die Feiertage

Oberliga Niedersachsen: Goslar gastiert heute in Hildesheim und amMontag in Oldenburg

Eine schöne Bescherung erhoffen sich die Oberliga-Fußballer des Goslarer SC auch an Ostern. Sie wollen gleich sechs Punkte einheimsen, zunächst heute um 15 Uhr beim VfV 06 Hildesheim und dann noch am Montag um 15 Uhr beim VfB Oldenburg.
An das Duell mit Oldenburgern mag GSC-Trainer Manfred Wölpper aber noch gar nicht richtig denken, denn „erst einmal müssen wir das erste Spiel machen.“ Und da wartet mit dem VfV Hildesheim ein unangenehmer Gegner. „Ich hatte eigentlich gedacht, dass die besser dastehen“, so Wölpper, denn „die haben eigentlich den Kader gehalten.“ Eine ganz gute Abwehr attestiert Wölpper dem Gastgeber, was sich in nur 32 Gegentreffern ausdrückt, ein guter Mittelfeldwert. Doch mit lediglich 15 erzielten Toren in 20 Partien ist der VfV in der Offensive das schwächste Team, was letztlich nur zu Platz 14 reicht. Doch das es kein leichter Gang wird, beweist der knappe 1:0-Erfolg, den Cloppenburg dort nur landete, sowie das 0:2, mit dem der Tabellendritte Rheden dort wieder nach Hause geschickt wurde.
Montag gegen Oldenburg steht dann ein ganz anders eingestellter Gegner den Kaiserstadt-Kickern gegenüber. Nicht erst seit dem Aufstieg vor zwei Jahren, als dem GSC in Oldenburg die große Überraschung in der Relegation gelang, herrscht zwischen den Vereinen eine heiße Rivalität. „Die Partie ist natürlich attraktiver“, geht Wölpper von einem heißen Duell aus.
Personell hat er alles an Bord. Selbst Justin Eilers ist wieder im Training. „Er entscheidet selbst, ob er schon auflaufen kann“, sagt Wölpper, ist aber der Meinung, dass ein Einsatz vielleicht noch etwas früh kommt.
Ansonsten „habe ich keinen Grund, groß zu rotieren“, sagt der GSC-Coach, „vielleicht, dass ich den einen oder anderen Wechsel eher vornehme.“

Garrit Golombek für neue Saison geholt

Die Planungen für die Regionalliga laufen derweil im Hintergrund. Mit Garrit Golombek hat der GSC den ersten neuen Spieler für die kommende Saison verpflichtet. Er ist 21 Jahre jung und erfüllt so die Vorgabe, vier U23-Spieler im Kader zu haben. Golombek kommt von der Reserve des VfL Wolfsburg und wird um einen Platz im offensiven Mittelfeld kämpfen.