GSC-Spiel fällt aus

Regionalliga: Kann am Montag gespielt werden?

Platz sechs in der Regionalliga-Tabelle nach 20 absolvierten Spielen liest sich für einen Aufsteiger sehr gut. Doch lässt sich weder Frank Eulberg, Trainer des dort postierten Aufsteigers Goslarer SC davon blenden, noch gesteht er Mannschaft und Vereinsführung Jubelarien zu.
Die sieben Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz sind nicht viel. Dazu ist Goslar nicht ideal aus der Winterpause gekommen, einem mühsamen 2:2 in Rehden folgte eine überflüssige 0:1-Heimschlappe gegen St. Pauli. Mit den verletzten Alessandro Caruso, Muhamed Alawie, Omar Fahmy, Tim Rubink und Stammkeeper Nico Lauenstein, den zum Glück nur eine heftige Knieprellung für die nächsten zehn bis 14 Tage außer Gefecht setzt, gehen Eulberg auch personelle Alternativen aus. „Jetzt können wir keine Verletzung mehr auffangen“, meint der Trainer. Wobei sich bei den beiden Verteidigern Licht am Horizont abzeichnet. Rubink wird nach Ostern ins Mannschaftstraining einsteigen und auch Caruso wird in gut 14 Tagen soweit sein.
Das für heute angesetzte Spiel beim VfR Neumünster wurde bereits wieder abgesagt und für Mittwoch, 10. April, neu angesetzt. Am Ostermontag soll der BV Cloppenburg nach Goslar kommen. Wenn, wovon Eulberg ausgeht, auch diese Partien ausfällt, stehen für sein Team 13 Spiele in den sieben Wochen bis Saisonende auf dem Plan. „Für Trainer bleiben da kaum Chancen, im Training irgendwas zu regulieren“, so Eulberg.