Harzer Wölfe verabschieden sich mit einem 5:0-Heimsieg

ESC-Goalie Tobias Bannach stand die zweiten 30 Minuten zwischen den Pfosten und sicherte zusammen mit Kollege Mario D'Antuono den Shut-Out. (Foto: Koch)

Eishockey-Oberliga: EHC bleibte in der Relegation verlustpunktfrei

Mit einem 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)-Heimsieg über die Hamburg Crocodiles haben sich die Harzer Wölfe aus der Oberliga-Saison verabschiedet. In der Relegationsrunde landeten die Wölfe damit im sechsten Spiel den sechsten Sieg und gewannen die Gruppe ohne Verlustpunkte.

Braunlage (bo). Obwohl die Platzierungen bereits im Vorfeld feststanden, zeigten beide Teams den Zuschauern zum Saisonausklang noch einmal ein gutes Eishockeyspiel. Die Wölfe agierten von Beginn an überlegen, mussten bei Kontern der Crocodiles aber immer auf der Hut sein. Mit einem Doppelschlag nach 16 Minuten stellte der ESC die Weichen auf Sieg, die Führung baute Christian Schock im zweiten Abschnitt aus.
Im Schlussabschnitt stellten wiederum Schock und Michele Meridian den Endstand her, im Tor teilten sich Mario D'Antuono und Tobias Bannach den Shut-Out. Neben den Toren bekamen die Fans im letzten Drittel zudem drei knackige Boxeinlagen geboten, bei denen jeweils die Hamburger die Oberhand behielten. Dankenswerterweise ahndete der souveräne Hauptschiedsrichter Kühnel nicht mit Spieldauerstrafen, sondern schickte die Akteure nur zum zwischenzeitlichen Abkühlen auf die Strafbank.
„Sportlich war das eine gute Leistung, wir hatten mehrere Spieler dabei, die sonst nur Hanseliga spielen. Zum Schluss wurde den Zuschauern noch ein bisschen Show geboten“, sagte Crocodiles-Trainer Jacek Darowski nach dem Spiel. „Ich bin sehr zufrieden, dass wir alle Spiele in der Relegation gewonnen haben. Hamburg ist eine Mannschaft, die man nicht unterschätzen darf, dass haben wir nicht gemacht“, war Wölfe-Coach John Noob nach der Partie zufrieden.

Tore: 1:0 Bilstein 15:27, 2:0 Pipp 16:27, 3:0 Schock 31:15, 4:0 Schock 43:16, 5:0 Meridian 46:57

Harzer Wölfe: D'Antuono (ab 30. T. Bannach) – Öttl, Kähm, Bauer, Eichler, Korkus, Pape – Pipp, Bippus, Schock, Meridian, Bilstein, Hohaia, R. Bannach, Krebs, Romig und Schulz.