Jung-Schiedsrichter sorgen für Überraschung

Das erfolgreiche Schiedsrichterteam (hinten von links) Johannes Dampc (Betreuer), Kai Ebeling (Betreuer), Dennis Zwetzich, Luca Brandes, Niklas Olle, Angelo Galante und Lars Weber. Vorne, von links: Marcel Schneider, Jannik Probst, Sidney Nussbaumer, Jakob Ahlrichs und Jan Anders. (Foto: Foto: Brandes)

Nordharzer landen beim Turnier in Lüneburg unter 50 Mannschaften auf dem 3. Platz

Dass hiesige Schiedsrichter nicht nur Spiele leiten können, sondern auch hervorragende fußballerische Qualitäten besitzen, bewiesen sie beim 31. Niedersächsischen Jung-Schiedsrichter-Turnier in der Salzstadt Lüneburg.
In mehrmonatiger schweißtreibender Vorbereitung hatte Thomas Köhler (Mitglied des Lehrstabes des Schiedsrichterausschusses des NFV Kreis Nordharz) zwei schlagkräftige Mannschaften zusammenstellen und für dieses beliebte landesweite Turnier anmelden können. Insgesamt hatten 50 Mannschaften aus ganz Niedersachsen zugesagt.
Bereits am Freitag begaben sich die Referees mit drei Kleinbussen in Richtung Norden, um an der feierlichen Auftaktveranstaltung im Kulturforum auf dem Gut Wienebüttel teilzunehmen. Nach einem guten Essen genossen die mehreren Hundert anwesenden Schiedsrichter zunächst einen lehrreichen und informativen Film zum Thema des Wochenendes, bevor sämtliche Gäste von den heimischen Veranstaltern, dem Oberbürgermeister der Stadt Lüneburg und dem eigens zur Veranstaltung angereisten NFV-Präsidenten Karl Rothmund begrüßt wurden. Bei guter Musik nutzten die Anwesenden bis spät am Abend die Gelegenheit kreisübergreifende Kontakte entstehen zu lassen oder weiter zu pflegen.
Am frühen Sonnabendmorgen, nach wenigen Stunden Schlaf, begann dann der sportliche Teil in zahlreichen hervorragend präparierten Sporthallen rund um Lüneburg; in sechs Gruppen mussten die Besten in der Vorrunde ermittelt werden.
Während das Team Nordharz II trotz sehenswerter Leis­tungen und erstklassiger kämpferischer Manier mit einem 3. Platz den Einzug ins Viertelfinale knapp verpasste, gelang dem Team Nordharz I eine kleine Sensation. Denn sie setzten sich völlig unerwartet gegen die Mannschaften der NFV-Kreise Oldenburg-Stadt, Emsland, Wesermarsch, Schaumburg, Lüchow-Dannenberg und Göttingen durch und standen mit 14 Punkten und 12:5 Toren ganz vorn.
Nach einem Hallenwechsel stand nun das Viertelfinale gegen den NFV-Kreis Harburg bevor, welches die Nordharzer mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Im Halbfinale folgte dann jedoch eine Niederlage gegen die bärenstark aufspielenden Vertreter des NFV-Kreises Uelzen. Im anschlie­ßenden Spiel um Platz drei siegte die Nordharzauswahl völlig verdient im Neunmeterschießen gegen das Team des NFV-Kreises Friesland.
Vor vollen Rängen und unter den Augen zahlreicher hochrangiger Vertreter von Verbands-, Bezirks- und Kreis­ebene fand abschließend die Siegerehrung durch die Veranstalter des Schiedsrichterausschusses Lüneburg und dem Verbandsschiedsrichtervorsitzenden Wolfgang Mierswa statt. Zahlreiche anwesende Repräsentanten dankten den Ausrichtern für die erstklassige Organisation und Durchführung des Turniers und zeigten sich erstaunt über das sehr hohe Niveau der jederzeit fair ausgetragenen Wettkampfspiele. Ganz oben auf dem Treppchen stand am Ende das Team vom NFV-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst.
Am späten Sonnabendabend kehrten die Aktiven gemeinsam mit ihren Betreuern erschöpft, aber sichtlich erfreut, ausgestattet mit Urkunden und Medaillen, aus der Salzstadt Lüneburg zurück in heimische Gefilde. Bereits auf der Rückreise wurden die Gespräche über das Jung-Schiedsrichter-Turnier 2014, teilweise kreis- und bezirksübergreifend, begonnen.