Okeraner Senioren-Läufer sehr erfolgreich in den Bestenlisten

32 Titel bei Kreismeisterschaften / Alle drei Treppchenplätze beim 800-Meter-Lauf der Bezirksmeisterschaften belegt

Die Saison 2012 wurde beim Lauf-Team Oker mit einem zünftigen und schmackhaften Essen verabschiedet. Der 1. Vorsitzende Hartmann Jung erinnerte im Verlauf noch einmal an die Höhepunkte des Jahres.
So gewannen Heidrun Jung und Ralf Krüger die Harzmeisterschaften im Crosslauf, zwei Titel bei Bezirkscross­laufmeisterschaften gingen an Matthias Hoffmann und Jennifer Portwig, seinen zweiten Titel gewann Hoffmann beim Halbmarathon an der Okertalsperre, drei weitere Titel gab es bei den Bezirks-Seniorenmeisterschaften von Burkhard Vieregge über 800 Meter, Ralf Krüger über 5.000 Meter und Heidrun Jung im Kugelstoßen, dazu kommen noch insgesamt 32 Titel bei Kreismeisterschaften.

Ralf Krüger sammelt die meisten Titel

Ralf Krüger war wieder unser eifrigster „Titelhamsterer“ mit fünf Einzelsiegen sowie zwei Erfolgen mit der Mannschaft. Sechs Siege auf Kreisebene erreichte Matthias Hoffmann, je drei im Einzel und drei mit der Mannschaft, Heinz Mahlmann brachte es auf fünf Titel (vier Einzel und einen in der Staffel). Trotz mehrerer und längerer verletzungsbedingten Pausen gab es wieder schöne Siege. Besonders die Siegerehrung im 800 Meter Lauf bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren als mit Burkhard Vieregge, Ralf Krüger und Heinz Mahlmann die Plätze 1 bis 3 belegt werden konnten, erfreuten den 1. Vorsitzenden sehr.
Im Sportabzeichenwettbewerb des Kreissportbundes konnte das Läufer-Team ein weiteres Mal den Pokal und 75 Euro gewinnen. Zur Sportlerehrung der Stadt Goslar in Oker war der kleine Verein mit Heidrun und Hartmann Jung, Matthias Hoffmann und Ralf Krüger viermal vertreten. Zur Sportlerehrung des Landkreises Goslar in Clausthal-Zellerfeld war allein Hartmann Jung, wahrscheinlich seine letzte Medaille, eingeladen. Die eigenen Veranstaltungen waren wieder gut besucht, im Gegensatz zu vielen anderen Veranstaltern konnten Teilnehmerzahlen fast gehalten werden.

Bahnentraining war
nicht gut besucht


Leider war das Bahnentraining, besonders nach den Sommerferien, äußerst schwach besucht: „Das muss entschieden besser werden“, so der Vorsitzende, „denn nur durch einen guten, gezielten Trainingsaufbau, dazu die passenden Wettkämpfe und eine optimale Betreuung, sind Leistungsverbesserungen möglich.“
Für die neue Saison ist der Verein gut gewappnet und erwartet bei Gesundheit und weniger Verletzungen weitere Erfolge. Aushängeschild bleibt natürlich die bislang sehr erfolgsverwöhnte „Oldiemannschaft“ um Matthias Hoffmann, Ralf Krüger, Burkhard Vieregge, Heinz Mahlmann und Jörg Baschin.
Aber nicht nur Erfolge stehen im Vordergrund, das Training, die Wettkämpfe und die gemeinsame Freizeit sollen weiterhin viel Freude und Spaß machen, natürlich zeigt weiterhin der Vorsitzende den Weg und der ist nicht immer einfach: „Quälen musst Du Dich, auch mal im Training.“
Die erbrachten Leistungen können in den Bestenlisten des Landes und des Bezirks nachgelesen werden.