Our First Chesnut gewinnt Hürden-Championship

Bad Harzburg (bo). 5.000 Zuschauer sorgten am dritten Tag der Harzburger Galopprennwoche für eine stimmungsvolle Kulisse und für einen guten Wettumsatz. Das wichtigste Rennen des Tages führte über Hindernisse, der Preis des Elektrohandwerks Goslar/Bad Harburg war mit einem Preisgeld von 11.111 Euro das höchstdotierte Hürdenrennen des deutschen Galopprennsports. Nach 3200 Metern gewann der neun Jahre alte Wallach Our First Chesnut im Besitz von Filip Caenepeel aus Belgien, Fabian Weißmeier saß im Sattel des von Christian von der Recke in Weilerswist trainierten Pferdes. Im Ziel war er deutliche elf Längen vor Nuevo Leon (Vlastislav Korytar), Dritter wurde Smartian (Cevin Chan). Es war der 13. Erfolg von Our First Chesnut in einem Hindernisrennen.
Das wichtigste Flachrennen des Tages ging in den Stall von Andreas Wöhler nach Spexard bei Gütersloh. Mit Eugen Frank im Sattel setzte sich die vier Jahre alte Stute Fly Osoria im Preis der Vereinigten Volksbanken gegen Hurryboy (Rebecca Schumacher) und Ramira (Andre Best) durch.
Championjockey Eduardo Pedroza musste im vierten Rennen des Tages aus dem Sattel seines Pferdes Fair Lord, blieb aber unverletzt. Der 36-Jährige konnte zwar seine weiteren Reitverpflichtungen an diesem Tag nicht mehr erfüllen, wird aber am Samstag in Bad Harzburg wieder in den Sattel steigen. Pedroza hatte im ersten Rennen mit Muthesius gewonnen, es war sein 41. Saisonsieg, er führt unverändert die Bestenliste der deutschen Jockeys an. Der Renntag am 23. Juli beginnt um 14 Uhr, zehn Rennen stehen auf dem Programm.