Überheblichkeit ist gegen Northeim nicht angebracht

Oberliga: Goslarer SC empfängt am Sonntag Eintracht-Team aus dem Nachbarkreis

Goslar (cfk). Leichtsinn oder Überheblichkeit sind nicht angebracht, wenn der Goslarer SC morgen um 15 Uhr in der S-Arena den FC Eintracht Northeim zum Oberliga-Duell erwartet. Zwar hat der GSC in dieser Saison bereits zweimal in Liga und Pokal bei der Eintracht gewonnen, doch „die Spiele wurden spät entschieden“, erinnert GSC-Trainer Manfred Wölpper.
Personell kann er aus dem Vollen schöpfen; lediglich Daniel Vogel laboriert an einem Kapselriss. Dazu die erfolgreiche Serie von 16 Punkten aus den letzten sechs Partien und Heimvorteil, alles spricht für die Kaiserstadt-Kicker. Davon will Wölpper nichts wissen. „Eintracht hat zuletzt gute Resultate erzielt“, warnte er vor „Bruder Leichtfuss“. „Wer leichtsinnig und überheblich spielt, den schicke ich nach zehn Minuten zum Duschen“, lautet seine klare Ansage an die Mannschaft.
Gespielt wird auf alle Fälle, trotz gefrorenen und somit holprigen Bodens. „Er ist obendrauf leicht angetaut, darunter knüppelhart“, analysiert Wölpper, „aber schon besser als noch zum Spiel gegen Hildesheim.“