Wölpper-Elf kommt über 1:1 nicht hinaus

Rhedens Keeper Dammerow pflückt Goslars Winkler den Ball vom Kopf. (Foto: Kluge)

Oberliga Niedersachsen: Goslarer SC zum 13. Mal in Folge ungeschlagen / Führungstor durch Eilers

Goslar (cfk). Mit einem 1:1 (1:0) trennten sich am letzten Hinrundenspieltag der Niedersachsenliga der Goslarer SC und der BSV Rheden. Als vielversprechende Paarung angekündigt konnte das Spiel zwischen den Kaiserstadt-Kickern und dem BSV aber die Erwartungen nicht erfüllen. Nicht zuletzt dank des äußerst stürmischen und eisigen Windes bot die Partie herzlich wenig Erwärmendes.
Zunächst legte der Gast gut los, fesselte die Goslarer in den ersten Minuten am eigenen Strafraum. Das mag vielleicht an der Umstellung auf eine offensive Viererreihe gelegen haben, am Einsatz von Nils Pölzing für den verletzten Tim Rubink lag es jedenfalls nicht. Vielleicht war ja auch der Rückenwind, den Rheden zunächst hatte, mit ursächlich. Denn oft wurden von der GSC-Abwehr hoch geklärte Bälle vom Sturm wie ein Bumerang zurück gedrückt. Sich mit Flachpass-Spiel, was die Goslarer sonst ja häufig auszeichnet, aus der Bedrängnis zu lösen, klappte gegen die kampfstarken Gäste hingegen nicht.
Doch gehörte die erste große Torchance dennoch dem GSC. Der erste gelungene Angriff über den rechten Flügel flankte Justin Eilers perfekt auf den erstmals in der Startelf stehenden Jörn Winkler, doch der scheiterte am guten Gästekeeper Rene Dammerow. Es entwickelte sich ein munteres Auf und Ab zwischen den Strafräumen, wobei vernünftige Torchancen zunächst Mangelware blieben. Zuviel war auch Glück im Spiel bei den vielen hohen Bällen. So brauchte es eine Standard-Situation, die der GSC, mittlerweile mit leichter Feldüberlegenheit, zum Torerfolg nutzte. Nach einem Freistoß und dem wieder in den Strafraum geflankten Ball kam Eilers aus halbrechter Position zum Abschluss (40.).
Eilers war es auch, der wenige Minuten nach der Pause, Rheden war gerade wieder mit Vollgas in die zweite Hälfte gestartet, die größte Chance zum 2:0 hatte. Einen langen Ball der Abwehr verlängerte der Sturm über einen Rhedener Abwehrspieler, Eilers ersprintete das Leder und marschierte alleine auf Dammerow zu. Der parierte mit starker Fußabwehr den Torschuss des Goslarer Stürmers. Wenig später hätte ein Befreiungsschlag von Peter Endres nach dem aufspringen vom Wind verlängert, fast den Weg ins Tor gefunden. Der vor dem Tor stehende Dammerow konnte gerade eben noch den Ball im Zurücklaufen erwischen. Auch der enorm eifrige Winkler verzog mit einem Seitfallschuss aus der Drehung von der Strafraumgrenze knapp.
Und so kam es wie es kommen musste: Der für den eigentlich gut aufgelegten Corvin Behrens ins Spiel gekommene Steve Ridder vertändelte den Ball im linken Mittelfeld, der BSV konterte über den Flügel, den an den Strafraum zurück gelegten Pass verwandelte Christian Hegerfeld mit sattem Schuss zum Ausgleich (76.). Die wütenden Angriffe der Goslar, die unbedingt den Sieg wollten, wurden jedoch meist vom Winde verweht. Ganz krass war das zu sehen, als Eilers sich auf der rechten Bahn durcharbeitete, Auge bewies und auf den Muhamed Alawie passte. Der hechtete zum Kopfball, doch einer Sturmböe sei der Rhedener Dank, am Ball vorbei.
Dennoch darf sich Goslar über die 13. ungeschlagene Ligabegegnung in Folge freuen und „eine herausragende Hinrunde“, so Trainer Manfred Wölpper. „Das war sehr gut, was wir geleistet haben“, lobte er seine Mannschaft, die dieses Jahr noch das Wiederholungsspiel gegen Heeslingen (17. Dezember) vor sich hat sowie die ersten beiden Partien der Rückrunde gegen Bückeburg und Holthausen.

Goslarer SC: Nico Lauenstein – Nils Pölzing, Slavomir Lukac, Alessandro Caruso, Peter Endres – Mirhudin Kacar, Blerim Rrustemi – Justin Eilers, Muhamed Alawie, Jörn Winkler (73. Filip Sajbidor), Corvin Behrens (Steve Ridder).

Tore: 1:0 Eilers (40.), 1:1 Hegerfeld (76.)

Schiedsrichter: Dirk Wijnen (Hannover)

Zuschauer: 450