Ein Jahr voller Höhepunkte

Für langjährige Treue konnten am Samstagabend zahlreiche Mitglieder des Zweigvereins geehrt werden.

Harzklub-Zweigverein Neuekrug-Hahausen bilanziert das vergangene Jahr, hat aber auch schon wieder viel geplant

Der Einladung zur Jahreshauptversammlung des Hahäuser Harzklubs am Samstagabend waren über 50 Mitglieder gefolgt. Nach einem rustikalen Abendessen eröffnete Vorsitzender Klaus Dieter Schumann den offiziellen Teil.

Es folgte ein Rückblick auf das Jahresgeschehen bei allen Sparten des Harzklubs. Am Ende, soviel sei vorweg genommen, wunderten sich alle Zuhörer darüber, wie viel Aktionen in so wenige Tage des Jahres hineinpassten und wie vielfältig die Aktivitäten des Vereins, der mit 288 Mitglieder zu den größten der Gemeinde gehört, gewesen sind.
Das erfolgreiche Veranstaltungsjahr erstreckte sich quer über alle Vereinssparten: die Heimatgruppe mit Musik und Gesang, das organisierte Wandern in der näheren und weiteren Heimat auf gepflegten und beschilderten Wegen, das Erhalten und der Neubau von Ruhebänken, die monatlichen Treffen der Harzklubsenioren und schließlich der Betrieb der Harzklubhütte. Die Naturschutzgruppe musste nach 12-jähriger Tätigkeit die Arbeit mit den jüngsten Harzklublern einstellen, nachlassendes Interesse und ein Tiefpunkt bei der Betreuung zwangen den Verein in 2013 zu einer Pause.
Als großen Erfolg wertete Schumann ganz eindeutig auch die Arbeit der Wanderführer: Wie jetzt schon wieder für das kommende Jahr weist der kleine Wanderkatalog des Harzklub-Hauptvereins viele unterschiedliche Wanderungen unter Hahäuser Regie auf – da ist für jeden etwas dabei. Nicht umsonst erging deshalb der Aufruf des Wanderwartes, das gute Angebot zu nutzen und damit letztendlich etwas für seine eigene Gesundheit und Fitness zu tun.
Fitness war auch gleich das Stichwort für eine weitere erfolgreiche Harzklub-Arbeit: Seit einigen Jahren hat sich eine kleine Zahl Aktiver zu einer Walking-Gruppe zusammengefunden. Mit dem Ziel besonderer Fitness, die allerdings nicht an Leistungssport angrenzt, sind die Laufbegeisterten auf jetzt 16 Personen angewachsen und bieten jedem Interessierten den Mittwochnachmittag als Walking-Termin an.
Dem engagierten Handeln der Mitglieder diente im letzten Jahr die regelmäßige Arbeit des Vorstands mit seinen Spartenleitern und mit vielen fleißigen Händen im Hintergrund, vom Verteilen der Infoblätter bis zum Lagern und Transport des vielen Zubehörs, welches für die unterhaltsamen Auftritte und lebendigen Übungsabende der Heimatgruppe notwendig ist. Hinzu kamen Feierlichkeiten, die Teilnahme am Deutschen Wandertag 2013 in Oberstdorf, der Hahäuser Weihnachtsmarkt, Auftritte an der Heimathütte, das Gestalten von Ständchensingen und Jubiläen und viele andere große und kleine Termine im Jahreslauf.
Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsjahres waren allerdings das 40-jährige Bestehen der Heimatgruppe, das im Sommer kräftig gemeinsam mit dem 140. Gesangsvereinsgeburtstag gefeiert wurde, und der „Tag der Niedersachsen“, an dem der Verein mit Gesang und am Umzug teilgenommen hatte.
Über den spektakulären Auftritt im Brockenhotel anlässlich des 23. Jahrestages des Mauerfalls hatte der „Beobachter“ ja ausführlich berichtet. Dieser 3. Oktober war allerdings auch bei den Organisatoren des Brockentermins so eindrucksvoll, dass eine erneute Einladung für 2014 bereits vorliegt.
An dieser Stelle schaute Schumann auch gleich auf weitere Vorhaben für das kommende Jahr: 2014 wird neben einer Busfahrt nach Leipzig und neben dem möglichen Auftritt auf dem Brocken mit dem spätsommerlichen Deutschen Wandertag in Bad Harzburg und Goslar einen Höhepunkt erleben.
Nicht nur die direkte Teilnahme am Umzug und der Zentralveranstaltung werden den Hahäuser Zweigverein binden. Es ist zudem das arbeitsreiche Ziel, dass Harzweit alle Wanderwege gut vorbereitet, beschildert und modern mit GPS-Daten bestückt sind, damit sich keiner der zu Tausenden bundesweit anreisenden Gäste womöglich verläuft. Auch für die Hahäuser Wegewarte und ihre aktiven Helfer wird dies noch einen arbeitsreichen Saisonstart bedeuten.
Auch Neuwahlen gab die Tagesordnung vor, so dass Otto Steinmann als Kassenprüfer und Karin Metze als Schatzmeisterin einstimmig das Votum der Versammlung fanden. Die scheidende Schatzmeisterin Giesela Tappe konnte sich über einen prächtigen Blumenstrauß für ihre erfolgreiche Arbeit freuen.
Besonders erfreulich ist es, dass Birgit Beißert und Sabine Matussek sich jetzt neu zum Betreuungsteam der Wanderhütte gesellen und damit den Wanderern aus nah und fern im Hahäuser Wald einen erholsamen Aufenthalt ermöglichen werden.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft: 10 Jahre: Hannelore Brosda, Heinz Brosda, Christel Franke, Rudolf Franke, Jutta Köhler, Werner Süßschlaf; 25 Jahre Angelika Hildebrand, Brigitte Hoffmeister, Swantje Klauenberg, Hannelore Tuchtfeld; 40 Jahre: Klaus Asmus, Rolf Asmus, Waltraut Fricke, Edelgard Gerbrich, Helmut Gerbrich, Hans-Jürgen Seewald.

Eine mehr sportliche Ehrung nahm der Vorstand im Auftrage des Deutschen Wanderbundes vor. Margarete Köppelmann und Klaus Asmus erhielten das Deutsche Wanderabzeichen in Silber beziehungsweise in Gold für ihre in 2013 erwanderten Streckenkilometer. Asmus erhielt zudem das Goldene Wanderabzeichen des Harzklub-Hauptvereins.