Harzklub Hahausen lädt zum gemeinsamen Pilzsammeln ein

Die Teilnehmer werden erstaunt sein, wie viele essbare Pilze sich im Wald rund um Hahausen finden lassen. (Foto: Hoffmeister)

Tour startet am morgigen Sonnabend am Parkplatz Neiletal / Führung unter fachkundiger Anleitung

Nach diesem feuchten Spätsommer ist für viele das Pilzesammeln wieder zu einem schönen und schmackhaften Hobby geworden. Derzeit wachsen im Wald scheinbar aus jeder Ritze die Pilze. Die Vielfalt ist groß, bekanntlich sind allerdings auch einige giftige Arten darunter. Mit ein wenig Fachkenntnis beim Pilzesammeln lassen sich, zur Freude von Koch und Köchin, viele schmackhafte Arten in den heimischen Wäldern finden. Erfolgreich ist, wer auch die weniger populären Arten kennt. Wichtig ist natürlich auch der Spaß, wenn sich der Pilzkorb allmählich füllt - Aktivsein im Wald wird zum besonderen Herbsterlebnis. Und dabei will der Harzklub Neuekrug-Hahausen mithelfen. Am morgigen Sonnabend, 30. September, startet um 9.30 Uhr am Parkplatz Neiletal die Wanderung unter dem Motto „Wir sammeln und bestimmen Pilze".
Als Gemeinschaftswanderung auch für den Seesener Harzklub wird der pilzkundige und beim Hahäuser Harzklub bestens bekannte Fred Dommeyer in die heimische Pilzwelt einführen. Jeder sollte neben der Rucksackverpflegung auch Messer und Pilzkorb dabei haben. Am Ende, etwa gegen 13 Uhr, wird es wieder Erstaunen geben, wie viele Pilzarten sich als leckere Speisepilze eignen und wie wenige man davon vorher kannte. Gut, dass es Experten gibt!
Fred Dommeyer schaut den Mitwanderern in das Pilzkörbchen und wird ausführliche Erklärungen zu dem Sammelgut abgeben. „Seien Sie herzlich eingeladen und gespannt auf diesen interessanten Vormittag im herbstlichen Hahäuser Wald, heißt es dazu in der Ankündigung.