In Hahausen wird die Fernwärme vorangetrieben

Überschaubar war die Tagesordnung in der jüngsten Sitzung des Hahäuser Ortsrates. Nur sechs Punkte mussten von den Mitgliedern behandelt werden. Gemeindedirektor Peter Kühlewindt teilte der Versammlung mit, dass sich der Verwaltungsausschuss dafür entschieden hat, den VfL Hahausen mit einer Finanzspritze zum Unterhalt der Sportanlagen zu untersützen. Insgesamt darf der Verein mit knapp 500 Euro rechnen.
Ferner teilte Kühlewindt mit, dass er am Donnerstag, 6. Dezember, gemeinsam mit Landrat Stephan Manke und Langelsheims Bürgermeister Henning Schrader ins Wirtschaftsministerium nach Hannover reist. Dort soll ein Gespräch über den Ausbau der B 82 im Teilstück zwischen der B 248 und der Anschlussstelle Langelsheim erfolgen. Wie Kühlewindt schon beim Besuch von Dr. Marco Trips, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, vor einigen Wochen im Lutteraner Rathaus deutlich machte (der „Beobachter“ berichtete), gibt es noch einigen Klärungsbedarf bei dem Ausbau des Streckenabschnitts. Das Gespräch im Wirtschaftsministerium wird auf Anregung von Landrat Manke geführt.
Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde über eine Nutzungsvereinbarung zwischen der Biogas Neiletal GmbH und der Gemeinde Hahausen berichtet. Die Vereinbarung regelt, dass die GmbH Leitungen verlegen darf, um das Netz der Fernwärme auszubauen.
Die Genehmigung von überplanmäßigen Aufwendungen und Auszahlungen in Höhe von 37.000 Euro passierte den Rat ohne Probleme. Die Mehrausgaben sind durch höhere Einnahmen aus der Einkommens- und Gewerbesteuer gedeckt.
Im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung beschloss der Rat die Veräußerung eines Baugrundstückes im Gebiet der Streuerwiese.
Die Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde Hahausen, dies teilte der Gemeindedirektor ebenfalls mit, wird am Sonntag, 9. Dezemeber, um 14 Uhr im Schützenhaus veranstaltet.