Kreative Köpfe stets willkommen

Petra Kremeik (links) und Claudia Mehl nehmen zur Zeit am Modul 2 zur „Qualifizierten Dorfmoderatorin“ teil. (Foto: Archiv)

Dorfmoderationsteam Hahausen blickt auf lebhafte Wochen zurück / Terminübersicht für alle Bürger geplant

Auch wenn die Bürger in Hahausen einmal nichts vom Dorfmoderationsteam hören, so passiert im Hintergrund trotzdem eine ganze Menge. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es die Monate September bis November wirklich „in“ sich hatten beziehungsweise haben. Aber immer schön der Reihe nach.
Nach der erfolgreichen Wanderung um Hahausen (der „Beobachter“ berichtete ausführlich) hatte das Dorfmoderationsteam als Veranstalter Mitte September dieses Jahres zu einem Treffen unter dem Motto „Manöverkritik“ eingeladen. Zielgruppe waren die mitwirkenden Vereine, der Gemeinderat, eine Abordnung aus Sievershausen, ebenfalls eines der Modelldörfer, und Heidi Berthold von der Freiwilligenagentur Hannover. Im Fokus standen der Dank aller Beteiligten, die Schätzung des Ehrenamts, der Rückblick auf die Veranstaltung (Was lief gut?/Was störte?) und die Vorstellung des Dorfmoderationsteams mit der Kernfrage: Was ist eigentlich Dorfmoderation?
Letzteres wurde durch die Ausführungen von Heidi Berthold erläutert und durch die ersten Erfahrungsberichte der qualifizierten Dorfmoderatoren, Rainer Koch und Werner Pohl aus Sievershausen, an Beispielen unterstrichen.
Turnusmäßig hatten sich im Oktober die Vereine zur Terminabsprache für das nächste Halbjahr getroffen. Dazu waren die angehenden Dorfmoderatorinnen Petra Kremeik und Claudia Mehl ebenfalls eingeladen. Ein Schwerpunkt war die Gestaltung und Planung des Hahäuser Weihnachtsmarktes, der am 2. Dezember im und um das Dorfgemeinschaftshaus in gemütlicher Atmosphäre stattfinden wird. Alle Einwohner und Gäste dürfen sich auf ein paar Neuheiten und die Kinder auf eine Überraschung freuen. Plakate werden demnächst ausgehängt und Flyer an alle Haushalte verteilt.
Außerdem hat sich das mittlerweile zwölfköpfige „Dorfmoderationsteam“ wieder getroffen, um die nächsten Schritte abzusprechen und Aktionen zu planen. In diesem Zusammenhang hat das Dorfmoderationsteam noch einmal ausdrücklich betont, dass es sich um eine vereinsunabhängige, offene Gruppe handele, die neue Impulse setze, Ideen von Bürgern sammele und bei der Umsetzung behilflich sei. Weitere Interessierte, kreative Köpfe oder Menschen mit Organisationstalent sind jederzeit herzlich willkommen. Zu erreichen ist das Team am besten per E-Mail unter dorfmoderation.hahausen@gmx.net.
Eine neue Idee wurde von den beiden Teammitgliedern Franziska Danke und Marvin Ahrens aufgegriffen. Neben dem kirchlichen Neileboten, den Schaukästen im Oberdorf, Internetauftritten der Vereine oder anderen Medien fehlt es an einer zentralen Informationsplattform für jedes Alter. Dabei kam den beiden der Gedanke, eine Terminübersicht für alle Bürger zusammenzustellen, die Pinnwand-tauglich ist. „Wir sind gespannt, wie die Idee bei den Bürgern ankommt“, lauteten die Stimmen beim letzten Teamtreffen.
Wie einigen schon bekannt ist, nehmen Petra Kremeik und Claudia Mehl zur Zeit am Modul 2 zur „Qualifizierten Dorfmoderatorin“ teil. Wenn alles nach Plan verläuft, endet die Ausbildung im Bildungshaus Zeppelin in Goslar noch in diesem Monat.
Außerdem sind beide der Einladung zum zweiten regionalen Austauschtreffen im bürgerschaftlichen Engagement in Süd-Niedersachsen am vergangenen Mittwoch gefolgt und haben Hahausen als eines der drei Modelldörfer im Landkreis Goslar präsentiert.
Der Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmern sei ungemein bereichernd und erweitere den eigenen Horizont. „Wir freuen uns darauf, mit dem erlernten Handwerkszeug, den aktiven Vereinen vor Ort, den Ideen aus der Dorfbevölkerung und dem starken Teamgeist unserer Gruppe weiterhin positive Akzente für unser Dorfleben zu setzen und so gemeinsam die Zukunft in Hahausen zu gestalten“, so das Resümee der beiden mit Blick auf die lernintensive Zeit der zurückliegenden Monate.
Bei dem erwähnten 2. regionalen Treffen wurde übrigens angekündigt, dass das 3. (Lern-)Modul „Dorf ist nicht gleich Dorf“ nach derzeitigem Stand wohl erst für Ende 2018/Anfang 2019 vorgesehen ist.