„Samtgemeinde Lutter ist in Seesen am besten aufgehoben“

Fraktionen von CDU und „Freier Wählergemeinschaft“ im Rat der Gemeinde Hahausen ziehen an einem Strang

Hahausen (bo). Die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Hahausen hat neue Wege beschritten und Bürgerinnen und Bürger Hahausens zu einer öffentlichen Fraktionssitzung gemeinsam mit dem CDU-Ortsverband eingeladen.
„Getreu unserem Wahlslogan zur Kommunalwahl im letzten Jahr ‘Mut zur Verantwortung’, war es besonders erfreulich, dass der Landtagsabgeordnete Rudolf Götz und fünf Vertreter der Wählergemeinschaft Hahausen anwesend waren“, sagte CDU-Fraktionssprecher Ulrich-Eduard Schwarz.
So entwickelte sich nach kurzen einleitenden Worten eine leidenschaftliche Diskussion um die Frage, warum zwischen Samtgemeindebürgermeister Peter Kühlewindt und seinem Seesener Amtskollegen Erik Homann keine Gespräche stattfänden, die Samtgemeinde in die Stadt Seesen zu integrieren. „Schade, dass von Seiten der SPD-Fraktion niemand anwesend war, hätte derjenige doch die Frage beantworten können, warum solche Gespräche mit der SG Baddeckenstedt, Liebenburg und der Stadt Langelsheim gelaufen sind, sogar durch einen Eilantrag im Januar von der SPD-Samtgemeindefraktion forciert wurden“, so Schwarz weiter.
Grundtenor aller Diskussionsteilnehmer war, dass es ein Gebot der politischen Fair-ness des Samtgemeindebürgermeisters sei, sich nach allen Seiten zu orientieren. Besonders nach Seesen, da in der Mitgliedsgemeinde Hahausen, aber auch in Nauen viele Befürworter für Seesen wohnen würden.
Fest steht: Dieses Thema wird die politische Diskussion in Hahausen in den nächsten Wochen und Monaten beschäftigen. So kam es dann am Ende zum Schulterschluss zwischen der CDU-Ratsfraktion und der Fraktion der Wählergemeinschaft Hahausen. Beide Fraktionen sehen die Samtgemeinde Lutter mit ihren Mitgliedsgemeinden am besten in Seesen aufgehoben. Hierzu wird sich zukünftig interfraktionär ausgetauscht und gemeinsame Aktionen in die Wege geleitet.