„Schlepperfreunde“ sind beim Dorfjubiläum aktiv

Verein zieht Bilanz / Hoffmeister würdigt Engagement

Hahausen (bo). Die „Schlepperfreunde Hahausen“ trafen sich jetzt zu ihrer Jahreshauptversammlung im Schützenhaus des Kleinkaliberschützenvereins. Der 1. Vorsitzende, Sven Tost, konnte unter den 43 Anwesenden Bürgermeisters Henri Hoffmeister willkommen heißen Nach den üblichen Regularien verlas der 1. Schriftführer, Peter Hildebrandt, das Protokoll der Vorjahreszusammenkunft vom 27. März 2010, das einstimmig genehmigt wurde. Es folgte ein ausführlicher Bericht des 1. Vorsitzenden über die Aktivitäten des Vereins in den verflossenen zwölf Monaten. Die aktuelle Mitgliederzahl beläuft sich nach seinen Angaben auf 88. Der 1. Kassenwart, Fabian Ruhe, berichtete über die gegenwärtige Finanzlage des Vereins. Da der 1. Kassenprüfer, Jan Galuska, verhindert war, haben der 2. Kassenprüfer, Marvin Arens, und ersatzweise Gerd Beier die Kasse geprüft; sie bestätigten eine ordnungsgemäße Buchahltung. Daraufhin baten sie die Versammlung um Entlastung des Kassenwartes sowie des gesamten Vorstandes; dem Antrag wurde einstimmig stattgeben. Der 1. Kassenprüfer, Jan Galuska, scheidet turnunsgemäß aus; als 2. Kassenprüfer wurde einstimmig Gerd Beier hinzugewählt. Bürgermeister Henri Hoffmeister überbrachte Grußworte des Gemeinderates und der Samtgemeinde Lutter sowie eine Geldspende. Er bedankte sich bei den Mitgliedern für die 2010 freigesetzten Aktivitäten. Die „Schlepperfreunde“ seien eine Bereicherung für das dörfliche Leben. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ gab Sven Tost einige Termine für das laufende Jahr 2011 bekannt. So sind die „Schlepperfreunde“ beispielsweise bei der 990-Jahrfeier im Mai aktiv dabei. Nach dem offiziellen Teil ließen sich Mitglieder und Gäste die aufgetischten kulinarischen Köstlichkeiten munden un sprach auch den diversen Durstlöschern zu. Übrigens: Die Schlepperfreunde konnten am 24. März auf ihr fünfjähriges Bestehen zurückblicken. Wie dazu Sven Tost auf Anfrage mitteilte, sei kein Fest geplant: „Wir werden aber das Zehnjährige gebührend feiern!“