Schöne Feier rund um das Schützenhaus

Die Heimatgruppe sorgten am späteren Nachmittag für Stimmung. Ihre Aufführung beinhaltete wieder viele Elemente der Harzer Kultur und des Brauchtums, was vor allem auch durch die liebevoll gestaltete traditionelle Kleidung zum Ausdruck kommt . Die Heimatgruppe ist zudem ein wichtiger Werbebotschafter für den Ort. (Foto: Seewaldt)
 
Der Gesangsverein nahm die Gäste mit auf eine musikalische Reise in die Geschichte des Vereins.

Hahäuser Gesangsverein und Harzklub-Heimatgruppe begehen Geburtstage gemeinsam

Ein gelungenes Fest feierten am Sonnabend der Hahäuser Gesangsverein und die Heimatgruppe des Harzklub-Zweigvereins. Anlass war das 140-jährige Bestehen des Gesangvereins beziehungsweise der 40. Geburtstag der Heimatgruppe. Rund um das Schützenhaus des KKS Hahausen feierten die beiden Vereine bis spät in den Abend hinein.
Der Gesangsverein nahm die Gäste am Nachmittag mit auf eine musikalische Reise in die Geschichte des Chores. So hatten die Sänger und Sängerinnen unter der Leitung von Karen Thöle nicht nur Stücke aus ihrem aktuellen Repertoire eingeübt, sondern auch Lieder, die schon gesungen wurden als der Chor noch ausschließlich aus Männern bestand. Dieser musikalische Rückblick hielt einige Überraschungen bereit, denn schon früher haben die Männer flotte Schlager aufgeführt. So zum Beispiel „Griechischer Wein“ und „Marmor, Stein und Eisen bricht“. Zu hören waren aber auch alte Lieder wie „Teure Heimat“ aus dem Nabuko.
Das Stück „Griechischer Wein“ wurde übrigens auch auf einem Tonträger festgehalten. Der Hahäuser Gesangsverein hatte sich zu diesem Zweck mit den Sangesfreunden aus Seesen zusammengetan und eine Schallplatte eingesungen.
Die Gäste genossen die stimmungsvolle und behagliche Atmosphäre in und um das Schützenhaus bei einem leckeren Stück Kuchen, Spezialitäten vom Grill und diversen Getränken.
Am späteren Nachmittag hatte dann die Heimatgruppe die volle Aufmerksamkeit. Mit einer tollen Vorstellung und Musik weckten sie Erinnerungen an die Harzer Geschichte und das Brauchtum. Leiterin Anita Seewaldt hatte mit der Gruppe im Vorfeld fleißig geübt, was auch den Besuchern nicht verborgen blieb.
Den Höhepunkt der Vorführungen bildete dann der gemeinsame Auftritt des Gesangsvereins zusammen mit den Mitgliedern der Heimatgruppe.
Am Abend schlossen sich dann noch Grußworte an. Hahausens Bürgermeister Henri Hoffmeister, der selbst Mitglied im Gesangsverein ist, gratulierte den beiden Jubilaren und überreichte von allen Hahäuser Vereinen Flachgeschenke. Auch Pfarrer Martin Stützer übermittelte die Glückwünsche der Kirchengemeinde und wünschte für die weiteren Jahre alles Gute.
Klaus-Dieter Schumann in seiner Funktion als Vorsitzender des Harzklub-Zweigvereins Neuekrug-Hahausen gratulierte dem Gesangsverein und der Heimatgruppe. Besonders würdigte er in seiner Ansprache die Verdienste von Heimatgruppen-Leiterin Anita Seewaldt, deren unermüdliches Engagement großen Anteil am Erfolg der Gruppe hat.
Anita Seewaldt selber ging in ihrer Rede dann auf die Geschichte und Entwicklung der Heimatgruppe ein, die vor allem auch ein wichtiger Werbebotschafter für die Gemeinde ist. Seewaldt: „Heimatliches Brauchtum zu pflegen und anderen in Nah und Fern darzubieten, ist ein besonderes Zeichen von aktiver Kulturarbeit.“ In ihren Ausführungen blickte die Heimatgruppenleiterin zudem noch auf wichtige Ereignisse im Laufe des 40-jährigen Bestehens der Gruppe zurück.
Natürlich wandte sich auch Gesangsvereins-Vorsitzender Willi Boos an die Gäste. Er dankte vor allem Chorleiterin Karen Thöle für ihr Wirken. Die Zeit, als sie mit ihrem Sohn Aaron schwanger war, übernahm ihr Mann Rinaldo Bernd Eisel die Leitung des Chores, und konnte so die Zeit überbrücken. Nun ist Karen Thöle aber wieder voll dabei, und ihr kleiner Sohn nimmt an jeder Probe und den Auftritten teil. Boos kommentierte dies wie folgt: „Der kleine Aaron hat unseren Altersdurchschnitt ganz schön nach unten getrieben.“
Die Doppelfeier bot zudem den würdigen Rahmen für die Verleihung des Dorfgemeinschaftspokals. Bei dem traditionellen Schießwettbewerb hatte in diesem Jahr die Mannschaft des Gesangsvereins die Nase vorn. Auf den weiteren Plätzen folgten die Mannschaft des Rates, der VfL Hahausen und der Harzklub-Zweigverein. Nach dem offiziellen Teil am Abend wurde dann zum Tanzvergnügen gebeten.
Weitere Fotos von der großen Doppel-Jubiläumsfeier finden sie im Laufe des Tages auf www.beobachter-online.de