Seit zehn Jahren Schlepperfreunde

Wann? 02.09.2016

Wo? Biogasanlage, Neustadt, 38729 Hahausen DE
Philip Illers (links) und der 1. Vorsitzende Sven Tost bringen den ältesten Trecker des Vereins in Gang. Der ist Baujahr 1953. Am Wochenende ist das Gefährt in Aktion zu erleben.
 
Der Trecker aus Stroh an der B 248 ist das Highlight im Vorfeld. Viele Autofahrer halten an, um ein Foto zu knipsen.
Hahausen: Biogasanlage |

Die Hahäuser Erfolgsgeschichte entstand aus einer Bierlaune heraus / Drei Tage lang wird jetzt gefeiert

An den Abend im Jahr 2006 erinnert sich Philip Illers noch genau. Nach einer Jahreshauptversammlung saßen alle noch gemütlich beisammen.

Viel Alkohol wurde getrunken. „Aus einer Bierlaune heraus entstanden letztendlich die Schlepperfeunde Hahausen“, sagt Pressewart Philip Illers. Initiator Eckhard Ohlendorf bringt es noch genauer auf den Punkt und muss lachen: „Bei 1,5 Promille wurde das beschlossen.“ Er hatte damals, wie er selbst sagt, die größte Klappe. „Eine Vereinssatzung mache ich ohne Probleme fertig“, so Ohlendorf zu den Anwesenden. Und die Landwirtssöhne und Technikinteressierten nahmen ihn beim Wort.
Am 24. März 2006 war es dann so weit. Aus dem Umkreis von zehn Kilometern wurden Freunde und Bekannte, die Interesse an solch einem Verein haben könnten, mit eingeladen. Bei dieser Gründungsversammlung traten noch am selben Abend 45 Mitglieder dem neuen Verein bei. „Sie sind bis heute drin“, sagt Philip Illers. Der Grundstein für die Hahäuser Erfolgsgeschichte war gelegt. Mittlerweile zählen die Schlepperfreunde Hahausen 105 Mitglieder.
Jetzt können sie auf eine zehnjährige Vereinsgeschichte zurückblicken. Mit ihren 4. Feldtagen wird das Jubiläum von Freitag, 2. September, bis Sonntag, 4. September, gefeiert. Aus dem Hahäuser Veranstaltungskalender sind die Tage nicht mehr wegzudenken. Befreundete Vereine kommen mit ihren Treckern nach Hahausen. Gleiches machen auch die Schlepperfreunde. Im Jahr sind sie bei fünf bis zehn auswärtigen Veranstaltungen vertreten. Mit dabei ist auch der älteste Trecker des Vereins – Baujahr 1953.
Familie Ahrens hat ihn vor einigen Jahren von einem Landwirt aus Lutter erworben. „Eine 63-jährige Geschichte ist belegt, alle Teile sind original“, sagt Marvin Ahrens über das Dieselfahrzeug. Trotz seines Alters läuft der Trecker ohne Probleme. Er tropft und ölt nicht einmal. Selbst Außentemperaturen von 15 Grad Minus machen dem Fahrzeug nichts aus. „Er sprang sofort an“, so Ahrens. Über eine Kurbel muss er in Gang gesetzt werden. Benutzt wird er nur noch zu Schauzwecken. Eben bei solchen Schleppertreffen. Auch am Wochenende wird der Trecker in Hahausen zu erleben sein.
Solch ein Verein, bei dem Schlepper im Mittelpunkt stehen, ist kein reines Männerding. „Viele bringen ihre Freundinnen mit, die auch selbst Trecker fahren“, sagt Philip Illers. Ausgeglichen ist die Truppe. Jedes Alter ist vertreten. Der jüngste ist 16 Jahre alt, das älteste Mitglied über 80. Sie treffen sich einmal im Monat zum Stammtisch. Trecker, kommende Veranstaltungen und das ländlichen Leben sind dann die Themen.
Jetzt wird erstmals in der zehnjährigen Vereinshistorie drei Tage gefeiert. Eine Menge haben sich die Mitglieder einfallen lassen. Los geht es morgen Abend. Auf dem Gelände an der Biogasanlage Hahausen gibt es viel zu entdecken – von einer Oldtimerausstellung bis zu einer Rallye für die Kinder.
Ein Highlight ist im Vorfeld immer der große Trecker aus Stroh an der B 248. Familien halten da mitunter an, um Erinnerungsfotos zu knipsen.