Standing Ovations für Henri Hoffmeister

Eckhard Ohlendorf (links) ist der neue Bürgermeister der Gemeinde Hahausen. Er überreichte seinem langjährigen Weggefährten das Geschenk der Samtgemeinde. (Foto: Seewaldt)

Der Hahäuser war 25 Jahre lang Hahausens Bürgermeister / Höchste Auszeichnung bei seiner letzten Amtshandlung

Henri Hoffmeister war Kommunalpolitiker aus Leidenschaft.

Davon zeugt sein 35-jähriges Engagement in der Lokalpolitik. 25 Jahre davon stand er an der Spitze der Gemeinde Hahausen. Dienstagabend machte er sich ein letztes Mal als Bürgermeister auf den Weg zur Ratssitzung. Für ihn war es die letzte Amtshandlung. Seine Weggefährten hatten sich einiges für ihn einfallen lassen.
Henri Hoffmeister kann es immer noch nicht fassen, was in den letzten Tagen und Wochen so alles passierte. Einige Auszeichnungen gab es für ihn. Im Goslarer Kreistag, den er 18 Jahre angehörte, erhielt er die Ehrenmedaille als Zeichen öffentlicher Anerkennung für sein Engagement. Im Hahäuser Gemeinderat gab es zum Abschied eine besondere Ehrung vom Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund. Henri Hoffmeister erhielt die Ehrennadel in Gold. Gewürdigt wurde das jahrzehntelange kommunalpolitische Engagement des Hahäusers. Aus diesem Anlass machte sich extra der Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Dr. Marco Trips, auf den Weg ins Hahäuser Dorfgemeinschaftshaus. Als er den Raum betrat, konnte es Henri Hoffmeister kaum fassen. Eingefädelt hatte das Ganze Samtgemeindebürgermeister Bodo Mahns. Standing Ovations gab es seitens der Anwesenden. Unter ihnen waren unter anderem Lutters Bürgermeisterin Karin Rösler-Brandt, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Lutter Jan Düerkop und Pfarrerin Johanna Bernstengel. Als Henri Hoffmeister die Gäste bat, sie mögen sich doch bitte wieder hinsetzen, dachten sie gar nicht daran. Minutenlanger Applaus war im Hahäuser Schützenhaus zu hören.


Den ganzen Artikel lesen Sie in der Ausgabe vom 10. November.