Starkregen überflutet B248 bei Hahausen

Im Kurveninneren der B248 in Höhe der Zufahrt zur Biogasanlage stand das Wasser am Mittwochabend bis zu 50 Zentimeter hoch. Die Feuerwehr Hahausen war mit zwölf Personen vor Ort.

Feuerwehr Hahausen musste ausrücken / Straßenmeisterei Seesen war mit Bagger im Einsatz

Starkregen bis zum frühen Nachmittag. Gullis und Rohre kamen am gestrigen Donnerstag an ihre Belastungsgrenze. Bereits im Verlauf des Mittwochs hatte es stark geregnet. Mittwochabend, um 21.45 Uhr, wurde die Feuerwehr Hahausen alarmiert. Nicht der einzige Einsatz für die Brandschützer.

Zwölf Feuerwehrleute rückten am Mittwochabend aus. Ihr Einsatzort war die B 248 in Höhe der Zufahrt zur Biogasanlage. Hier verläuft die Neile unterhalb der Bundesstraße. „Das Rohr war durch die Wassermassen zu”, sagte der Hahäuser Ortsbrandmeister Ulf Gerbrich auf Anfrage des „Beobachter”. In der Folge wurde die Straße großflächig komplett überflutet. Dem nicht genug, im Inneren der Kurve stand das Wasser bis zu 50 Zentimeter hoch auf der Straße. Zwei Stunden lang waren die Feuerwehrleute vor Ort. Sie pumpten das Wasser ab. Gleichzeitig baggerten Mitarbeiter der Straßenmeisterei Seesen die Gräben frei. Zwischen Hahausen Friedhof und der B 82 wurde die Bundesstraße zeitweise voll gesperrt. Am Morgen konnte sie wieder befahren werden. „Wir hatten die Straße gesäubert und sie dann quasi in Verantwortung der Straßenmeisterei übergeben”, sagt Ulf Gerbrich. Im Einsatz waren an diesem Abend die Feuerwehr und das DRK Hahausen sowie Mitarbeiter der Straßenmeisterei Seesen und die Polizei Seesen.
Am Donnerstag wurde erneut die Bundesstraße 248 vom Starkregen förmlich geflutet. Genauer von Seesen kommend in Richtung Goslar kam es auf Höhe Hahausen, kurz vor der Abfahrt auf die B82 in Richtung Goslar, erneut zu Überflutungen. Vorsichtig versuchten Autofahrer diese Stelle gestern Mittag zu passieren.