Ulf Gerbrich wird Stellvertreter Jörg Rühmanns

GMB Hans-Hermann Beltau und OBM Jörg Rühmann beförderten Daniel Flügge zum Oberlöschmeister.
 
Das Gerätehaus der Wehr Hahausen. Wird das geplante Erweiterungsprojekt 2012 realisiert?

Feuerwehr Hahausen blickt zurück / Joachim Illers gedankt / Beförderungen / Dreitägiges Zeltfest

Wachwechsel im Ortskommando der Freiwilligen Feuerwehr Hahausen: Nachfolger des bisherigen Stellvertretenden Ortsbrandmeisters Joachim Illers wird Ulf Gerbrich. Illers hatte sein Amt, das er seit acht Jahren bekleidet, aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Gerbrich wurde im Rahmen der samstagabendlichen Generalversammlung der Hahäuser „Blauröcke“ in geheimer Abstimmung einmütig gewählt. Nun müssen die zuständigen Gremien – und dazu gehört auch der Rat der Samtgemeinde Lutter am Barenberge – das Votum der Aktiven noch absegnen. Bis dahin zeichnet Illers weiterhin als Stellvertreter verantwortlich.
Zur JHV konnte Ortsbrandmeister Jörg Rühmann auch zahlreiche Gäste willkommen heißen. So gaben SG-Verwaltungschef Peter Kühlewindt, Hahausens Gemeinderatsvorsitzender Henri Hoffmeister, Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau, Pfarrer Martin Stützer, der Erste Polizeihauptkommissar Helmut Fischer, Leiter des PK Seesen, und die Repräsentanten der Partnerwehr Börnecke ihre Visitenkarte ab. Rühmanns besonderer Gruß galt den Ehrenmitgliedern Otto Taufall und Horst Fricke.
Nach den üblichen Regula­rien brachte Schriftführer Bernd Taufall das Protokoll der Vorjahresversammlung zu Gehör; an seiner Niederschrift gab es nichts auszusetzen.
Anschließend ließ OBM Jörg Rühmann die Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren. Zunächst bilanzierte er die zwei Brandeinsätze und ging auf die zwei Hilfeleistungen ein. Wie Rühmann mit Blick auf einen Brandeinsatz in Alt Wallmoden anmerkte, sei es erstaunlich gewesen, dass mit Hilfe des 1979 in Dienst gestellten TLF 8/w (Unimog) mehrere im Morast „versunkenes“ Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Salzgitter hätten wieder „flott“ gemacht werden können ...
Neben den Ernsteinsätzen, Übungen und Dienstabenden setzten die Brandschützer 2011 viele weitere Aktivitäten frei, von denen auch die dörfliche Gemeinschaft profitierte. So besuchte die Ortswehr die JHV der Partnerwehr Börnecke, organisierte eine Braunkohlwanderung, besichtigte das EBS-Heizkraftwerk Langelsheim, richtete bei vorsommerlichem Wetter das Osterfeuer aus, passierte die Atemschutzstrecke Thale und nahm an der Führerscheinunterweisung in Lutter am Barenberge teil, war bei der 990-Jahrfeier des Dorfes Hahausen mit von der Partie und stellte den Fahrdienst bei der Se­niorenweihnachtsfeier – um nur einige der Termine zu nennen. Dass auch der Kameradschaftspflege Rechnung getragen wurde, versteht sich von selbst.
Hinsichtlich der Ausbildungsaktivitäten verwies Rühmann u. a. auf die Lehrgänge bei der FTZ Goslar. Tobias Gerbrich, Stefan Illers und Lukas Kerwien absvolvierten den Truppmann I-Lehrgang. Philipp Illers bestand den Truppman II-Kurs, und zum Sprecherfunker avancierte Lukas Kerwien.
Kassierer Dirk Räke nannte Zahlen und Fakten zur Finanzlage der Wehr, die derzeit aus 211 Mitgliedern – 171 Förderer, 31 Aktive, fünf Akteure in der Altersabteilung und vier Ehrenmitglieder – besteht. Die Kassenprüfer bescheinigten Räke eine saubere Buchhaltung; neuer Revisor: Sven Tost.
Anlässlich der JHV rückten Lukas Kerwien zum Feuerwehrmann und Florian Schwarzer zum 1. Hauptfeuerwehrmann auf. Daniel Flügge wurde von Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau und Ortsbrandmeister Jörg Rühmann zum Oberlöschmeister befördert.
Atemschutzbeauftragter Bernd Kerwien betonte in seinem ausführlichen Rechenschaftsbericht, dass die Freiwillige Feuerwehr Hahausen sehr gut aufgestellt sei.
Kinder, wie die Zeit vergeht: Die Hahäuser Feuerwehr kann heuer auf ihr 90-jähriges Bestehen zurückblicken, und dies soll gebührend gefeiert werden, und zwar mit einem dreitägigen Zeltfest (13. bis 15 Juli). Der Festausschuss ist bereits seit längerer Zeit mit der Vorbereitung der drei tollen Tage beschäft. Wie es dazu hieß, würden Jung und Alt bei der Jubiläumsveranstaltung gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.
Jörg Rühmann betonte, dass sich die Wehr freuen würde, wenn im Jubiläumsjahr der lang gehegte Wunsch – der Gerätehausanbau – erfüllt werden könnte. Gewisse Hoffnung machte ihm SG-Bürgermeister Peter Kühlewindt dahingehend, dass das Erweiterungsprojekt im Zuge der Städtebauförderung realisiert werden könne. Die Entscheidung über die Aufnahme ins Förderprogramm falle im Februar. Im Übrigen dankte Kühlewindt der Wehr für das auch 2011 unter Beweis gestellte Engagement, würdigte das Wirken des langjährigen Stellvertretenden Ortsbrandmeisters Joachim Illers und gratulierte seinem designierten Nachfolger, Ulf Gerbrich, zur Wahl. Auch Gemeindebrandmeister Hans-Hermann Beltau dankte Illers für die geleistete Arbeit. Er beglückwünschte überdies Ulf Gerbrich und sprach ab­schließend einige aktuelle feuerwehrspezifische Themen – wie die Einführung des Digitalfunks – an. Worte des Dankes und der Anerkennung des uneigennützigen Einsatzes für das Hab und Gut der Bürgerinnen und Bürger formulierten auch Hahausens Bürgermeister Henri Hoffmeister – er überreichte eine kleine „Finanzspritze“ – , Seesens PK-Chef Helmut Fischer und Pfarrer Martin Stützer. Grußworte überbrachte auch der Leiter der Partnerwehr Börnecke, Andreas Kröpper.