Himmlische Klänge

Wann? 23.02.2013 18:00 Uhr

Wo? St. Romanus, Hahausen DE
Seesen / Hahausen. Unter dem Titel „Musik in romantischen Dorfkirchen“ lädt die Propstei Seesen herzlich zu einer neuen Konzertreihe ein. Den Anfang macht am morgigen Samstag, 23. Februar, um 18 Uhr die Veranstaltung „Himmlische Klänge“ in der St.-Romanus-Kirche zu Hahausen. An diesem Abend wird die Mezzosopranistin Antje Siefert aus Braunschweig zu Gast sein und zusammen mit Propsteikantor Andreas Pasemann (Orgel und Klavier) musizieren. Auf dem Programm stehen „We sing to him“ und „If music be the food o
Hahausen: St. Romanus |

Morgen Konzert in St. Romanus Hahausen

Unter dem Titel „Musik in romantischen Dorfkirchen“ lädt die Propstei Seesen herzlich zu einer neuen Konzertreihe ein.
Den Anfang macht am morgigen Samstag, 23. Februar, um 18 Uhr die Veranstaltung „Himmlische Klänge“ in der St.-Romanus-Kirche zu Hahausen. An diesem Abend wird die Mezzosopranistin Antje Siefert aus Braunschweig zu Gast sein und zusammen mit Propsteikantor Andreas Pasemann (Orgel und Klavier) musizieren. Auf dem Programm stehen „We sing to him“ und „If music be the food of love“ von Henry Purcell, Werke von Giulio Caccini („Amarilli“), von Antonio Caldara („Selve Amiche“) und Giuseppe Giordani („Caro mio ben“), die „Aria“ aus dem „Wohltemperierten Clavier“ von Johann Sebastian Bach, für Orgel bearbeitet von Charles Marie Widor, ferner von Bach die Fantasie c-moll und die Arie „Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust“, von Jean Langlais Kyrie, Gloriam Sanctus-Benedictus und Agnus dei aus „Missa simplicitate“ sowie von Antonin Dvorak „Der Herr ist mein Hirte“, „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen“ und „Ein neues Lied will ich dir singen“ aus „Biblische Lieder“.
Der Eintritt zu dem Konzert ist frei; es wird aber am Ausgang eine Kollekte für die Durchführung dieser Konzertreihe erbeten.
Neben der Musik ist es Ziel der Veranstaltung, die Reize und die Sehenswürdigkeiten der Kirche St. Romanus in den Blickpunkt zu rücken und einem größeren Zuhörer- beziehungsweise Besucherkreis zugänglich zu machen. Vor Beginn des Konzertes wird es daher zunächst eine kleine Einführung in die Geschichte des Gotteshauses geben.