VfL Hahausen erreicht ein glückliches 2:2-Unentschieden

1. Kreisklasse Goslar: Bei nasskalten Temperaturen konnte das Spiel die Zuschauer nicht erwärmen.

Hahausen (F.S.) Der VfL Hahausen kam am letzten Wochenende im Auswärtsspiel bei Vienenburg/Wiedelah/Lochtum nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.
Bei nasskalten Temperaturen um den Gefrierpunkt konnte auch das Spiel den Zuschauer nicht erwärmen. Fehlpässe und unkonstruktiver Spielaufbau auf beiden Seiten prägten die gesamten 90 Minuten. Der VfL kam in der ersten Halbzeit trotzdem das eine oder andere Mal gefährlich vor das Tor der Gastgeber. So setzte sich Jesko Strahler aus dem Mittelfeld kommend, im Strafraum durch und hatte Pech im Abschluss. Der Schuss strich denkbar knapp am Gehäuse vorbei.
Genau in diese, eigentlich gute Phase der Gäste, setzte der Gastgeber einen feinen Konter und erzielte das 1:0 in der 30. Minute. Der VfL kam zwar noch das ein oder andere mal gefällig vor des Gegners Kasten, das Tor erzielten allerdings, quasi mit dem Pausenpfiff, die Gastgeber. Nach einigen Stellungsfehlern in der Hintermannschaft des VfL musste der gut aufgelegte Torwart Manuel Balke ein zweites Mal hinter sich greifen.
Nach der Pause kam der VfL zwar spielerisch nicht unbedingt besser ins Spiel, sie konnten den Gegner aber weitestgehend vom eigenen Tor fern halten. Wie aus dem nichts allerdings viel der Anschlusstreffer für den VfL. Martin Flügge zog blitzschnell das Tempo auf der rechten Seite an, ließ zwei Gegenspieler stehen und jagte die Kugel mit gefühlten 120 km/h in den Torwinkel. Ein Traumtor, was neue Kräfte freizusetzen schien. Der VfL spielte nun 20 Minuten auf das Tor der Gäste, die meisten Aktionen verpufften allerdings im Nirwana.
In der 72. Minuten gab es einen erneuten Eckball, und was der VfL selber nicht schaffte erledigte ein Gästespieler der den Ball mustergültig in die eigenen Maschen netzte.
Das 2:2 war verdient und leistungsgerecht. Spielertrainer Rainer Franke sah es ähnlich: „Bei den äußeren Bedinungen und dem schmalen Kader den ich im Moment zur Verfügung habe, muss ich auch mal mit einem Auswärtspunkt zufrieden sein. Wichtig ist, dass keiner erfroren ist.“


VfL Hahausen: Manuel Balke, Martin Flügge, Olaf Klein, Marcel Balke, Robert Kulessa, Jesko Strahler, Tobias Kuhl ( 81./Florian Scheer), Markus Pilster, Veit Sperling, Lutz Fränkel und Dominik Emrich.