VfL Hahausen kann durchatmen: Abstiegsränge verlassen

1. Kreisklasse Goslar: Gegen die SG Altenau/Buntenbock verdient mit 4:2 gewonnen

Hahausen (F.S.) Der VfL Hahausen konnte gegen die Oberharzer aus Altenau und Buntenbock endlich wieder einmal einen Dreier im heimischen Waldstadion verbuchen und somit die Abstiegsränge vorerst verlassen. Allerdings brauchte die Franke- Elf eine gute Viertelstunde, um in der Partie anzukommen, aber genauso wie die Offensivereihe gute Chancen ungenutzt ließ, so offen präsentierte sich die Hintermannschaft mit Ausnahme von Libero und Kapitän Olaf Klein und des gut aufgelegten Torwarts Manuel Balke. So wurde es auch in der 31. Minute bestraft, dass man zu viele Chancen ungenutzt ließ und zu viele Möglichkeiten zugelassen hat. Nach einer guten Kombination im Mittelfeld konnte der Gästestürmer das 0:1 aus fünf Metern erzielen. Bis zum Ende der ersten Halbzeit ging es weiterhin rauf und runter in diesem zerfahrenen Kreisklassenspiel. Zwei Minuten vor Ende der ersten Hälfte konnte aber Markus Leon-Fernandez einen Stellungsfehler in der Hintermannschaft nutzen und abgeklärt zum 1:1 ausgleichen. Das versetzte die Gäste in eine Art Schockstarre, und nur eine Minute später erhörte der Stürmer auf 2:1 mit einem sehenswerten Schlenzer aus 20 Metern, und mit dem Pausenpfiff konnte Sturmpartner Dominik Emrich nach einem erneuten Leon-Schuss zum 3:1 abstauben.
Mit dieser doch überraschten Führung ging es in die Pause, nach der sich der Gast erholt zeigte und das Spiel wieder ausgeglichen gestalten konnte. Die Offensivbemühungen wurden dann auch in der 60. Minute belohnt, und nach einem Foul im Sechzehnmeterraum verwandelte der Gast den fälligen Strafstoß zum 2:3-Anschlusstreffer. In der Folgezeit waren die Gäste dem Ausgleich genauso nah wie der Gastgeber der Entscheidung. Diese fiel dann durch den unermüdlich kämpfenden Tobias Kuhl, der nach Zusammenspiel mit „Fußballdino“ Fränkel sich durch den Sechzehner tankte und aus spitzem Winkel den entscheidenden 4:2-Endstand markieren konnte. Alles im allem keine abgeklärte Spitzenleistung der Franke- Elf, aber drei wichtige Zähler in einer engen Kreisklasse Goslar.
Spielertrainer Franke zeigte sich erleichtert: „Im Moment ist einfach der Wurm drin. Wir spielen alle unter unseren Möglichkeiten und schöpfen unser Potenzial nicht aus. Ich hoffe, im Laufe der Saison finden wir noch die nötige Konstanz, um im sicheren Mittelfeld zu stehen.“
VfL Hahausen: Manuel Balke, Olaf Klein, Florian Scheer (46. Minute Marcel Balke), Robert Kulessa, Jesko Strahler, Tobias Kuhl, Veit Sperling, Rainer Franke, Dominik Emrich, Lutz Fränkel, Markus Leon-Fernandez (65. Sascha Balke).