Ausverkauftes Festzelt

Die Preismaskerade gehört zu den Höhepunkten des Harriehäuser Karnevals. Erstmals wird im beheizten Festzelt gefeiert.

Harriehäuser Karnevalisten stehen in den Startlöchern

Wenn in Bad Gandersheim und Umgebung die „Fünfte Jahreszeit“ eingeläutet wird, dann rückt Harriehausen naturgemäß wieder in den Blickpunkt der Närrinnen und Narren. Der Karneval zählt zu den Höhepunkten in der Harzbörden-Metropole. Und der wird am kommenden Wochenende, 14. und 15. Februar, wieder kräftig gefeiert.

Erstmals haben sich die Verantwortlichen vom ausrichtenden Sportverein SV Schwarz-Weiß Harriehausen von 1929 dazu entschieden, das närrische Treiben in einem Festzelt zu feiern. Dieses wurde am vergangenen Sonnabend von vielen Karnevalisten auf dem Gelände der Firma Neumann aufgebaut. Und eines ist gewiss: das Zelt wird rappelvoll. Fast alle der 400 angebotenen Karten waren im Vorverkauf in Windeseile vergriffen. Eine Abendkasse wird es daher nicht geben. Die Preismaskerade am Samstagabend verspricht wieder Spannung pur. Die einzelnen Gruppen haben auch in diesem Jahr keine Kosten und Mühen gescheut. Karnevalist Stefan „Kallo“ Schlange hat hier das Zepter in die Hand genommen und wird durch den Abend führen. Der Startschuss für die Preismaskerade erfolgt um 19.29 Uhr.

Bereits am Nachmittag werden die kleinen Karnevalisten auf ihre Kosten kommen. Zunächst ab 14 Uhr beim Umzug, später bei Spiel und Spaß mit Clown Figaro, der auch diesmal wieder eine kleine Zaubershow vorbereitet hat. Alle Kinder sind herzlich eingeladen.

Am Sonntag folgt dann um 11.11 Uhr der traditionelle Umzug, der an der Volksbank seinen Auftakt nimmt. Von dort aus geht es in Richtung Siedlung und dann am ehemaligen Dorfgemeinschaftshaus in Richtung Hölle beziehungsweise Kapelle, bevor der Karnevalstross auf dem Thie stoppt. Danach geht es bei DJ-Musik und Tanz im Festzelt heiter weiter. Während des Umzugs gibt es natürlich Narrenverpflegung nonstop.

Die „Zeitmaschine“ und alle anderen Verkaufswagen wurden und werden in diesen Tagen mit Getränken bestückt und auch kulinarisch bleibt es bei Bewährtem. Im Umzug gibt es Bratwürstchen, Fischbrötchen, Gyros und Süßigkeiten.
Das Bären-Einsatz-Kommando (BEK) ist ebenso präpariert, wie das Umzugs-Komitee. Die Ordner wollen dafür sorgen, dass alles friedlich vonstatten geht. Am Sonntagabend endet das Karnevalsgeschehen mit der Puppenverbrennung.