Ein Blick hinter die Kulissen der Landwirtschaft

Schafe, Hühner, Schweine und weitere Tiere vom Bauernhof gab es den ganzen Tag über zu bestaunen. Natürlich durften die kleinen Besucher die Tiere auch streicheln.

Tag des offenen Hofes in Harriehausen lockt Tausende Besucher / Kühe, Schafe, Mähdrescher und vieles mehr

Wer schon immer mal wissen, wo das Mehl für die knusprigen Brötchen herkommt, wie Kühe gemolken werden oder wie ein Mähdrescher eigentlich funktioniert, war am Sonntag im größten Bad Gandersheimer Stadtteil Harriehausen genau richtig. Strahlender Sonnerschein, Tausende Besucher und landwirtschaftes Flair wohin das Auge blickte begleiteten hier den Tag des offenen Hofes.
Nach dem Auftakt mit Gottesdienst und der Begrüßung durch Hans-Georg Macke, der stellvertretend für die sechs Landwirte, die hier am Sonntag eingeladen hatten, sprach, füllte sich der Bad Gandersheimer Stadtteil zusehendens. Macke betonte in seiner Eröffnungsrede, Landwirte seien Erzeuger von hochwertigen Lebensmitteln. Der Tag des offenen Hofes könne dazu beitragen, Vorurteile abzubauen und den Menschen zu zeigen, wie moderne Landwirtschaft funktioniert.
Im Ortskern hatten die Bauern, aber auch die Vereine und Verbände ein buntes Programm zusammengestellt. Schweine, Kühe, Rinder, Hühner, Schafe gab es genauso zu sehen wie schwere Schlepper, Mähdrescher und landwirtschaftliche Maschinen von anno dazumal. Auch die Handwerkskünste von einst wurden passend dargestellt. Ponyreiten und Fahrten mit den Planwagen gab es außerdem.
Auf allen Höfen, die mitmachten, konnten Besucher viel erleben, sehen, schmecken und selbst ausprobieren. Fans moderner großer Landmaschinen kamen ebenso auf ihre Kosten wie neugierige Feinschmecker, die landestypische Spezialitäten frisch vom Hof entdecken wollten. Die Bauern hatten je nach Ausrichtung ihres Hofes ein passendes Programm zusammengestellt. Dazu gab es musikalische Aufführungen, Tanzdarbietungen und vieles mehr.