Kurt Barmack und Heidi Opfermann landen auf den ersten Plätzen

Beim Rommé ging es konzentriert zu, wobei der Spaß natürlich nicht zu kurz kam.

Eierskat und Romméturnier beim SV Harriehausen: 32 Teilnehmer verzeichnet

Wenn der Sportverein Schwarz-Weiß Harriehausen am Gründonnerstag zu seinem traditionellen Skat- und Romméturnier einlädt, machen sich zahlreiche Vereinsmitglieder auf den Weg.

So auch diesmal wieder, als der SV Schwarz-Weiß ins Sportheim zum Kartenspiel eingeladen hatte. 20 Skatfreunde und zwölf Romméspielerinnen und -spieler nahmen diesmal am Turnier kurz vor Ostern teil.
Da die Sportplatz-Gaststätte nicht allen 32 Teilnehmern gleichzeitig Platz bot, wichen die Romméspieler kurzerhand in die Umkleidekabine aus. Auch sie hatten beim Aufnehmen und Ablegen der Karten ihren heiteren Spaß und wurden von den Veranstaltungswarten bestens bewirtet. So gab es überbackene Brötchen, Würstchen und natürlich Getränke.
Nach fast vier Stunden konnte dann gegen Mitternacht endlich die Siegerehrung vorgenommen werden. Beim Skat hatte diesmla ein Newcomer gewonnen. Kurt Barmack aus Echte (ursprünglich kommt er aus Berlin) hatte im Gandersheimer Kreisblatt vom Eierskat in Harriehausen gelesen und sich auf den Weg gemacht.
Er kam, sah und siegte mit noch nie dagewesenen Vorsprung und ingesamt 2388 Punkten. Auf dem zweiten Platz landete Routinier Helmut Mirke mit 1938 Punkten vor Ortsvorsteher und Vorjahresgewinner Thomas Meyer, der auf 1904 Punkte kam. Gespielt worden waren 72 Partien nach neuer Skatregel. So gab es für jedes gewonnene Spiel Sonderpunkte. Die weiteren Platzierungen: 5. Eckhard Franke (1786), 6. Ulrich Kiehne (1668), 7. Bernhard Buchhage (1642), 8. Rolf Laue (1622), 9. Artur Reese (1476), 10. Heinz-Rudi Klein (1349), 11. Markus Bien (1341) und 12. Klaus Höbelman (1250 Punkte).
Für die besten zwölf Skatspieler gab es Preise, unter anderem Fleischpreise, Gutscheine, Spirituosen oder auch Sachpreise wie Küchengeräte und mehr. Der Trostpreis, eine Palette Ostereier, ging an das Schlusslicht Udo Opfermann, der im zweiten Durchgang nur zwei mickrige Punkte ergattern konnte.
Besser machte es da schon seine Frau Heidi Opfermann, die beim Rommé den ersten Platz belegte mit 568 Punkten. Anders als beim Skat galt es beim Rommé, so wenig Punkte wie möglich zu haben. Auf Platz zwei landete Inka Dech (604) vor Kevin Krause (644). Die weiteren Platzierungen: 4. Anja Macke (674), 5. Uwe Meyer (895), 6. Tobias Schlange (898), 7. Daniel Weigelt (924), 8. Ina Hoffmann (1006), 9. Harald Hausmann (1022), 10. Jörg Metzner (1153) und 11. Gaby Keuntje. Schlusslicht wurde in diesem Jahr Vorjahresgewinnerin Simone Hausmann mit 1371 Punkten. Auch sie bekam eine Palette Eier als Trostpreis. Die neun besten Romméspieler konnten ebenfalls einen Preis mit nach Hause nehmen. Nach einem langen Skat- und Romméabend, dem Dank an die Sponsoren und das Thekenteam endete der Preisskat 2016 in Harriehausen.
Im Herbst wird dann wieder geknobelt und wenn es der Terminkalender zulässt, plant der SVH weitere Kartenspielabende, angedacht ist beispielsweise ein Doppelkopfturnier. Genaueres wird rechtzeitig bekannt gegebenn.