Mofarennen lockt selbst die harten Rocker an die Eterna

Achter Großer Preis von Harriehausen ausgetragen / Hunderte Zuschauer verfolgen Wettstreit auf der Stoppelpiste

Schon zum achten Mal stand in Harriehausen am Wochenende das spektakuläre Mofarennen im Blickpunkt, und abermals stimmte so gut wie alles. Das Wetter spielte mit, hunderte Zuschauer verfolgten den Wettstreit auf zwei Rädern und am Ende wurden wieder die begehrten Pokalehren verteilt. Es war um kurz nach 15 Uhr, als am Sonnabend die Fahrer im „Le-Mans-Start“ das Rennen eröffneten. Drei schweißtreibende Stunden später standen die Sieger fest. Das Rennteam Ringelheim I landete in diesem Jahr auf dem ersten Rang, gefolgt von den Renn-Ausrichtern Sea Sharks mit Christian Macke (Harriehausen) und Dirk Eicke (Münchehof). Dritter wurde Ottens Racing Team. Enttrohnt waren damit die Herculuden um Michael Dießel und Stefan Hoppmann, die im vergagenen Jahr mit ihrer Mofa ganz vorn lagen.EinAusfall zwischendurch verhinderte einen erneuten Sieg.
95 Runden wurden auf der präparierten Stoppelpiste von den beiden erstplatzierten Teams zurückgelegt. Vom Start an verfolgten viele Zuschauer auch aus Seesen und Umgebung das Geschehen am Rande des Eterna-Sportplatzes in Harriehausen. Selbst Kuttenträger mit „Harley Davidson“-Aufnähern schauten den Zweitaktern beim Rennen zu. Das Mofarennen lockte somit selbst die härtestenRocker an die Eterna. Abseits der Rennstrecke wurde gefachsimpelt, Wurst vom Grill verzehrt und der Durst gelöscht. Eigens aus Köln waren zwei junge Herren zum Rennen angereist. Sie waren zwei Tage unterwegs, schließlich waren auch sie auf Mofas angereist. Mit offenen Armen wurden die beiden jungen Kölner in Empfang genommen. Was gab es sonst noch? Eine Siegerehrung mit ausgiebiger Sektdusche fast wie in der Formel 1, einen Pokal für den besten Mofa-Umbau und einen neuenWanderpokal, den Wolfgang Holz gestiftet hatte. Der ging an das beste Harriehäuser Team und das waren in diesem Jahr die SeaSharks. Bei Rockmusik und Lagerfeuer endete schließlich das achte Mofarennen, einer erneuten Auflage im nächsten Jahr dürfte nichts entgegenstehen.