SV Harriehausen: Weiter mit Detlev Krause an der Spitze

Der geschäftsführende Vorstand der Schwarz-Weißen: Axel Maßmann, KarolaBrunke, Hartwig Schlange und Detlev Krause (hinten) sowie Ralf Knackstedt, Kerstin Koch und Ulrich Kiehne (vorn). (Foto: bo)
 
Für 25-jährige Mitgliedschaft im Sportverein Harriehausen wurdenHolger Schlange, Petra Reimann, Brigitte Rücker undMarkus Bien geehrt (von links nach rechts). (Foto: bo)

Jahreshauptversammlung mit 96 Mitgliedern sehr gut besucht / Kritik an Trainingsplatz und Vorstand erhitzte die Gemüter kurzzeitig

Weiter mit Detlev Krause an der Spitze geht der SV Schwarz-Weiß von 1929 Harriehausen in die nächsten beiden Vereinsjahre. Krause wurde von den Mitgliedern im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Kulp am Freitagabend wiedergewählt.

Für Martin Oeltze, der im Vorfeld der Zusammenkunft angekündigt hatte, nicht mehr kandidieren zu wollen, rückte Ulrich Kiehne vom 3. zum 2. Vorsitzenden auf. Er wurde ebenso wie Axel Maßmann, der nun neuer 3. Vorsitzender bei den Schwarz-Weißen ist, von den insgesamt 96 Anwesenden einstimmig gewählt. Keine Veränderungen gab es im weiteren Bereich des geschäftsführenden Vorstandes. Ralf Knackstedt, Hartwig Schlange und KerstinKoch führen auch weiterhin die umfangreichen Finanzen im Verein und Karola Brunke wurde als Schriftführerin wiedergewählt. Dem erweiterten SVH-Vorstand gehören außerdem Katja Hornig (Stellvertretende Schriftführerin), Heinz-Hermann Brunke (Fußballfachwart), Jörg Metzner (Jugendwart), Petra Richter (Spartenleiterin Fitness und Gesundheit), ChristianSchramm (Tischtennis), Hilmar Ahrens (Schiedsrichterwart), Markus Bien, Lars Probst und Mirko Krause (Veranstaltungen) und Ulrich Kiehne (Pressewart) an. Ehrungen gab es für langjährige Mitgliedschaften im Sportverein Harriehausen: Brigitte Rücker, Petra Reimann, Holger Schlange und Markus Bien wurden zu Beginn der Versammlung für 25-Jahre Mitgliedschaft geehrt. Dieter Brinkmann und Florian Zickfeld, die ebenfalls seit nunmehr 25 Jahren dem Verein angehören, waren verhindert, die Ehrung wird zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Insgesamt war es eine Versammlung mit Höhen und Tiefen. Auf der einen Seite konnten die SVer auf ein wieder einmal ereignisreiches Jahr mit zahlreichen Aktivitäten zurückblicken. Veranstaltungen wie die Fußballstadtmeisterschaften, das Beachvolleyball-Turnier oder der Karneval waren gut besucht und seien entsprechend auch gut verlaufen. Nach vielenJahren soll wieder eine Tischtennismannschaft aus der Taufe gehoben werden. Finanziell ist der Verein gut aufgestellt und der Fusion im Jugendbereich mit Grün-Weiß Bad Gandersheim sehe man positiv entgegen. Andererseits gab es auch Kritik seitens einiger Fußballer an der Vorstandsarbeit, hier allen voran am Zustand des Trainingsplatzes, aber auch an der Vorstandsarbeit insgesamt und bei der Frage, ob das Amt des Fußballfachwartes mit der richtigen Person besetzt sei. Vereinzelte Spieler der Ersten Herrenmannschaft machten im Rahmen der Aussprache zu den Berichten ihren Unmut Luft. Sie fühlten sich vom Vorsitzenden in seinem Jahresbericht zuvor zu sehr kritisiert. Zwischenzeitlich wurde es dann etwas lauter. Sowohl Detlev Krause als auch Ulrich Kiehne nahmen zu den Vorwürfen Stellung und forderten die Kritiker auf, sich in die Vereinsarbeit mehr einzubringen. Es könne nicht angehen, dass der Vorstand beispielsweise beiArbeitseinsätzen allein dastehe und die Aktiven sich hier wenig bis gar nicht einbringen. Zudem habe man im vergangenenJahr den Hartplatz saniert und auch hier habe es seitens der Aktiven so gut wie keine Unterstützung gegeben. Am Ende schlugen beide Seiten dann aber wieder versöhnlichere Töne an. Bleibt zu hoffen, dass nach der „Aussprache“ die Kräfte nun gebündelt werden und gemeinsam die Arbeit im SVH in die richtige Richtung gelenkt wird. Mehr über die Jahreshauptversammlung, die Berichte aus den einzelnen Abteilungen und Planungen für die Zukunft des SV Harriehausen in einer der nächsten Ausgaben des Gandersheimer Kreisblattes.