SV Harriehausen zeigt sich aktiv

Carsten Jessen (links) und Detlev Krause (rechts) würdigen die Tischtennis-Einzelvereinsmeister 2015 Lisa Macke, Jan Hoffmann, Greta Knackstedt und Lars Teschner.
 
Jahreshauptversammlung 2016 beim SV Schwarz-Weiß Harriehausen. Über die Aktiviäten im Fußball berichtete der 2. Vorsitzende Ulrich Kiehne, der auf das Hallenturnier, die Sportwoche und das Trainingslager verwies.

Viel los in den Sparten Fußball, Tischtennis und Fitness / Wieder ein Oktoberfest in 2016

Insgesamt 473 Mitglieder zählt der SV Schwarz-Weiß Harriehausen aktuell. 97 davon waren am vergangenen Freitag in das Gasthaus Kulp gekommen, um der Jahreshauptversammlung beizuwohnen.

Das Jahr 2015 war für den SVH ein recht emotionales, wie Vorsitzender Detlev Krause noch einmal in Erinnerung rief. Schöne Momente, aber auch traurige Anlässe prägten den Verein. Zu Beginn gedachte die Versammlung der verstorbenen drei Vereinsmitglieder Heinz-Hermann Brunke, Heinrich Flügge und Lothar Knorr.
Begrüßt hatte Detlev Krause zu Beginn der Versammlung den Ehrenvorsitzenden Ernst Dech und Ortsvorsteher Thomas Meyer. In seinem Jahresrückblick ging der Vorsitzende auf die vielen Aktivitäten ein, die der Verein freigesetzt hat. Dazu gehörte das erstmalig durchgeführte Oktoberfest, das zu einem großen Erfolg avancierte. Auch der diesjährige Karneval sei hervorragend gelaufen. Klar, der Verein generiert mit derlei Veranstaltungen Geld, auch um die Sportangebote aufrecht erhalten zu können. Dazu gehören aktuell Fußball, Tischtennis sowie der Gesundheitssport.

Herrenfußball: 1. Herren aktuell auf Spitzenrang eins

In die Aktivitäten beim Fußball gab Detlev Krause Einblicke. Mit der aktuellen Situation kann der Verein zufrieden sein. In der 1. Kreisklasse nimmt das Team unter Trainer Stefan Schlimme einen Spitzenplatz ein, und auch der Unterbau mit der „Zweiten“ unter Teammanager Fabian Kulp ist gewährleistet. Fünf Neuzugänge in der Winterpause sollen die 1. Herren verstärken.
Im Seniorenbereich geht der SVH in der kommenden Saison wieder eigenständig. Die SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim hatte nachvollziehbarerweise angekündigt, im Seniorenbereich aus der Spielgemeinschaft auszuscheiden, da man keine Spieler mehr in diesem Alter habe. „Dass ich diesen Entschluss aus der Zeitung erfahren habe, hat mir nicht gefallen“, befand Krause.
Im Jugendbereich soll die Zusammenarbeit mit der SVG Grün-Weiß indes weitergeführt werden. Jugendwart Jörg Metzner bat aber gleichzeitig um Unterstützung. Für die neue Saison wird ein A-Jugendtrainer gesucht.
Für die erfolgreiche Tischtennissparte gab der stellvertretende Leiter Carsten Jessen einen umfassenden Bericht ab.
Der SV Harriehausen nahm in der Saison 2014/2015 mit insgesamt fünf Mannschaften am Spielbetrieb teil. Neben den drei Herrenmannschaften wurde eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft gemeldet. Die 1. Herren belegte in der 1. Kreisklasse den 2. Platz. Im Kreispokal erreichte die Mannschaft das Viertelfinale und im Landespokal belegte die Mannschaft den 3. Platz.
Die 2. Herren wurde Meister in der 4. Kreisklasse und schied in der 2. Runde im Pokal aus. In derselben Klasse sammelte die neu gemeldete 3. Herren Erfahrungen wurde Achter. Die Jungen kamen in der 1. Kreisklasse zur Vizemeisterschaft und im Pokal bis ins Viertelfinale.
Die Mädchen spielten erstmals in einer reinen Mädchenklasse. In der Kreisliga Göttingen wurde die Mannschaft Kreismeister und stieg in die Bezirksliga auf. Im Bezirkspokal wurde das Viertelfinale erreicht. Die Spielerinnen Greta Knackstedt, Alyssa Klein, Lisa Macke, Ronja Hoffmann und Despina Nobel werden für ihre Leistungen am 12. April bei der Wahl zum Sportler des Jahres in Bad Gandersheim geehrt.

Vielfältige Angebote bei
Fitness und Gesundheit

Petra Richter berichtete für die Sparte Fitness und Gesundheit. Insgesamt sind im SV Harriehausen derzeit zehn verschiedene Gruppen aktiv (Eltern-Kind- Turnen, drei Tanz-Gruppen, Steppen, Power Fitness, Fitness für Ältere, Reha, Krabbel-Gruppe und die Kindergarten-Gruppe).
Im Mai 2015 hatte der SVH das 12. Kreis-Walking-Treffen ausgerichtet. Es nahmen acht Vereine, 27 Einzelmeldungen und eine Gruppe des SV Harriehausen teil.
Schließlich gaben noch Ulrich Kiehne für den Fußballförderverein und Christian Schramm für den Jugendförderverein ihre Berichte ab. Ulrich Kiehne berichtete dabei auch vom, vor kurzen, erfolgreich durchgeführten Trainingslager in der Türkei und dem in Seesen vom SVH ausgerichteten Hallenturnier. Hier waren insbesondere die Aktiven im Einsatz und sorgten für eine reibungslose Organisation. Im Sommer plant der Förderverein, wie schon im vergangenen Jahr, ein Fußballturnier auszurichten. Als Termin wurde die erste Augustwoche ausgesucht.
Den Kassenbericht gab dann Ralf Knackstedt ab. Der SV Harriehausen steht auf gesunden Beinen, wenngleich durch immer höhere Anforderungen eine ebenfalls immer höhere Haushaltsdisziplin an den Tag gelegt werden muss. Zudem müsse man sich immer mehr mit dem Finanzamt auseinandersetzen. Positiv sei, dass der SVH mittlerweile den Sportheim-Neubau nach zehn Jahren komplett finanziert hat. Der aufgenommene Kredit ist mittlerweile zurückgezahlt. Ein Umstand, den die Mitglieder erfreut zur Kenntnis nahmen.
Gleichwohl sollen weitere Baumaßnahmen in Angriff genommen werden. Unter anderem erhält der Hartplatz eine Umrandung. Dieses Vorhaben war schon mehrmals in Planung gewesen, die Ausführung aber immer wieder gescheitert.
Neben den sportlichen Aktivitäten gibt es im laufenden Jahr auch wieder einige gesellige Highlights. Am 30. September wird zum zweiten Mal ein großes Oktoberfest mit den Bayern Stürmern gefeiert. Tags darauf steht ein RocktOberfest mit King Seppys Flokatis auf dem Programm. Bereits am 24. März (Gründonnerstag) wird der alljährliche Preisskat ausgerichtet.
Zwei Präsentkörbe wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung obendrein übergeben. Tischlermeister Christian Keuntje hatte auch in diesem Winter wieder seine Werkstatt für die Karnevalsbauer zur Verfügung gestellt und Unternehmer Hans-Jürgen Neumann sein Gelände für das Oktoberfest und für den Karneval. Beides wusste der Vorstand zu würdigen.