Im zweiten Spielabschnitt brechen beim SVH alle Dämme

Der SV Harriehausen musste am Sonntag eine unerwartete deutliche 0:8-Heimschlappe einstecken.

1. Kreisklasse Northeim: Harriehausen unterliegt neuem Spitzenreiter Sülbeck-Immensen 0:8 / Reserve ist Herbstmeister

Selbst Insider können sich kaum daran erinnern, wann der SV Harriehausen schon einmal ein Punktspiel auf eigenem Platz mit 0:8 Toren verloren hat. Am Sonntag lief gegen den zweifelsohne spielstarken und zudem robusten Tabellenzweiten FC Sülbeck-Immensen, der nun die Spitzenposition der Staffel übernommen hat, überhaupt nichts zusammen.
Es war eine absolut desolate Leistung der Mekadmi-Elf, die sich durch alle Mannschaftsteile zog. Nach 0:2-Pausenrückstand mussten die Gastgeber mehr und mehr dem Gegner die Regie auf dem Platz überlassen. Selbst der Vorsatz, das Ergebnis im Rahmen zu halten, misslang am Ende für die Schwarz-Weißen.
Die Treffer des Spiels: 0:1 (17.) Kühl, 0:2 (45./ FE) P. Pa-penberg, 0:3 (46.) Neumann, 0:4 (51.) Papenberg, 0:5 (63.) Kraus, 0:6 (77.) Eigentor, 0:7 (86.) Kühl und 0:8 (87.) Sobeck.
Der ungeschlagene Tabellenführer SV Harriehausen II konnte seine Spitzenposition indes auch beim TSV Wachenhausen verteidigen.
Mit 3:2 Toren setzten sich die Schwarz-Weißen auswärts durch. Allerdings mussten sie in der Schlussphase des rasanten Vergleichs um ihren Vorsprung bangen, denn nach „Gelb-Rot“ für Torjäger Tafu Zumeraj kamen die Gastgeber gegen die nun mit einem Mann weniger auf dem Platz stehenden Gäste stark auf. Aber mit Glück und Geschick wurde der Vorsprung verteidigt.
Zunächst war der TSV Wachenhausen mit 1:0 in Führung gegangen (41.). Dann traf Kevin Krause (46. / Kopfball) zum 1:1-Ausgleich. Der „Doppelschlag“ von Tafu Zumeraj (63.) und Lars Wolter (65. / Foulelfmeter nach Foul an Marco Bergmann) sorgten für den 1:3-Zwischenstand.
Als der TSV zum 2:3 (68.) kam, wurde die Partie besonders umkämpft. Aber die SVer nahmen alle drei Punkte mit ins Reisegepäck.

Die Flutlichtanlage fiel
am Freitagabend aus


Am Freitagabend musste das Heimspiel des SV Harriehausen III gegen den TSV Hollenstedt aufgrund eines technischen Ausfalls der Flutlichtanlage abgebrochen werden und wird daher neu angesetzt. Nach einem ersten Flutlichtausfall noch beim Aufwärmen der Teams konnte die Beleuchtung wieder in Gang gebracht werden. Nach 15 Minuten Spielzeit fiel sie erneut aus, was beim Stand von 0:0 den Spielabbruch zur Folge hatte. Die Ü34 kam kampflos zu drei Punkten, da die SG Heberbörde-Wetteborn personell bedingt nicht zum Punktspiel antreten konnte.