Knappe 0:1-Niederlage am Solling-Rand kassiert

1. Kreisklasse Northeim: SV Harriehausen unterliegt beim TSV Hilwartshausen

Harriehausen (uk). Mit 0:1 musste sich am Sonntag der SV Harriehausen im Match der 1. Kreisklasse Northeim beim TSV Hilwartshausen geschlagen geben. Der Tabellendritte aus Harriehausen spielte mit mehrfachem Ersatz insgesamt unter seinen Möglichkeiten und verlor diese Begegnung knapp. Der SVH enttäuschte insbesondere in der ersten Halbzeit, als man sich zu sehr dem mäßigen Spiel der Hausherren anpasste, anstatt selbst initiativ zu werden.
Nach dem Seitenwechsel lieferten die SVer dem Gegner ein „Spiel auf ein Tor“, aber zu viel Umständlichkeit und Schusspech im Abschluss verhinderte einen Harriehäuser Treffer. Zumindest ein Remis hätten die Schwarz-Weißen mit ins Reisegepäck nehmen müssen. Aber es wollte an diesem Nachmittag am Solling-Rand einfach kein Treffer für die Harriehäuser gelingen. Unzufrieden zeigten sich die Gäste auch über das „Tor des Tages“, was durch einen zweifelhaften Elfmeter (42.) für die Gastgeber-Elf fiel. Platzverweise mussten sich Sascha Reimann (Rot) und Tafu Zumeraj (Gelb-Rot) kurz vor Schluss der Begegnung gefallen lassen. Auch die Gegner beendeten die ruppige Partie mit zwei Spielern weniger. Eine gute Leistung zeigte bei den Harriehäusern A-Jugend-Keeper Kevin Mirke, der den etatmäßigen Arne Hoppmann vertrat.

SV Harriehausen: Kevin Mirke, Frank Müller (85. Bernd Hornig), Ingo Buchhage, Markus Schlange, Sascha Reimann, Carsten Jessen, Steffen Junge, Faruk Kerrelej, Benjamin Stein, Johannes Blei und Tafu Zumeraj.

Der SV Harriehausen II landete einen überraschenden 2:1-Auswärtserfolg beim FC Ahlshausen/Opperhausen. In der Partie gab es folgende Treffer: 1:0 (24.) Maurice Sue, 1:1 (35.) Tobias Schlange und 1:2 (66.) Sebastian Groß.
Für die Altherren des FC Harriehausen ist das 0:0 vom Sonnabend beim Tabellenzweiten FC Sülbeck/ Immensen in einer Neuauflage des letztjährigen Pokal-Endspiels sicherlich als achtbar und verdient anzusehen – zumal sogar der Auswärtssieg möglich war. Ohne Auswechselspieler überzeugten die Sver durch eine kompakte Mannschaftsleistung. Das Siegtor verpasste Rico Reimann, der einen Elfmeter vergab.