Kölner Nachwuchsfußballerinnen zu Gast in Harriehausen

Von links nach rechts (hinten): Physiotherapeut Patrick Weber, Co-Trainer Marc Bilstein, Clara Weber, Melis Sarialtin, Celina Vieruß, Maike Ramsthaler, Claudia Hoffmann, Annika Boden, Shadi Alleabei, Trainer Nico Reese. Von links nach rechts (vorne): Sophie Escherich, Victoria Frohn, Anna Gerhardt, Jennifer Hartung, Laura Rennhoff und Jana Hillert.

B-Juniorinnen des 1. FC Köln übernachten im SV-Sportheim und nehmen am 4. Süd-Niedersachsen-Cup in Göttingen teil

Die Fußball-B-Juniorinnen des 1. FC Köln waren am vergangenen Wochenende in Harriehausen zu Gast. Im Rahmen ihrer Turnierteilnahme am 4. Süd-Niedersachsen-Cup 2013 in Göttingen übernachteten die FC-Spielerinnen im Sportheim des SV Schwarz-Weiß Harriehausen und konnten sich hier auch verpflegen.
Zustande gekommen war der Kontakt zwischen dem 1. FC Köln und dem SV Harriehausen durch den Ex-SVer Nico Reese, der an der Sporthochschule in Köln studiert und parallel dazu im Nachwuchsbereich des 1. FC Köln als Trainer fungiert. Am Wochenende starteten die Kölner am frühen Samstagmorgen Richtung Niedersachsen, wo sie gegen 10.30 Uhr Harriehausen erreichten.
Gemeinsam mit SVH-Übungsleiterin Tabitha Kopp stand hier zunächst StepAerobic auf dem Programm, bevor es im Vereinsheim leckere Baguettes gab. Am Nachmittag ging es dann zum ersten Mal nach Göttingen, wo in der Soccerhalle eine Trainingseinheit bevorstand. Am frühen Abend ging es weiter mit einem Bowling-Abend in Seesen, bevor in Harriehausen das Quartier aufgeschlagen wurde. Hier gab es im SV-Sportheim mit Spaghetti-Bolognese, gemischtem Salat und Obstsalat ein Abendessen für Sportlerinnen, um dann nach einem Abendspaziergang in den Schlaf zu kommen. Beim Turnier am Sonntag in Göttingen erreichte das Team einen guten dritten Platz, konnte sich unter anderm gegen den VfL Wolfsburg (2:1) und Turbine Potsdam (4:2) behaupten. Turniersieger wurde später Turbine Potsdam.
Das Trainergespann mit Nico Reese, Co-Trainer Marc Bilstein und Physiotherapeut Patrick Weber zeigte sich im Anschluss vollkommen zufrieden mit dem Turnier und dem gesamten Wochenende in Harriehausen. Wie er anmerkte, hätten die Spielerinnen im letzten Spiel kräftig Mukelkater in den Beinen vom StepAerobic. Gleichzeitig ging ein Dank an den SV Harriehausen, mit dem Gedanken, den Aufenthalt in Harriehausen und die Teilnahme am Turnier in Göttingen im nächsten Jahr gerne zu wiederholen.