SVH-TT-Spieler beim Gande-Aue-Pokal erfolgreich

Carsten Jessen und Jan-Hendrik auf Platz eins und zwei / Auch imDoppel nicht zu bezwingen

Die Tischtennissparte des SV Schwarz-Weiß Harriehausen nahm jetzt mit insgesamt 15 Akteuren an dem Gande-Aue-Pokal in Opperhausen teil. Zunächst starteten Markus und Michael Hoffmann in der Konkurrenz der 4. Kreisklasse. Im Doppel-KO-System mussten beide Spieler zwei Niederlagen hinnehmen und beendeten das Turnier somit vorzeigt.
In der 3. Kreisklasse machten es dann Carsten Jessen und Jan-Hendrik Wacker besser. Sie belegten, im nur fünfköpfigen Teilnehmerfeld bei Jeder-gegen-Jeden, die Plätze eins und zwei und waren auch im Doppel nicht zu schlagen. Die 2. Kreisklasse mit insgesamt 7 Startern gewann wiederum Carsten Jessen trotz einer Niederlage. Stefan Kulp belegte Platz 3, Julian Brunner kam auf den 5. Rang. Für die Doppelkonkurrenz sprang Rolf Probst (TSG Opperhauen) als achter Spieler mit ins Geschehen ein. Zusammen mit Carsten Jessen gewann er auch prompt alle Spiele deutlich mit 3:0 Sätzen. Das Doppel Brunner/Kulp konnte seine guten Leistungen aus der Vorsaison leider noch nicht bestätigen. Die 1. Kreisklasse wurde nur einen Tag später mit acht Spielern bestritten. Als einziger SVH-Akteur musste Carsten Jessen jedoch in der Vorrunde mit 1:2 Spielen die Segel streichen. Im Doppel sprang zumindest ein 2. Platz mit Holger Bartels (MTV Westerhof) heraus.
Die Schülerinnen-Konkurrenz wurde zu einer internen Harriehhäuser Angelegenheit. Ronja Hoffmann gewann alle Spiele und verwies ihre Teamkolleginnen Alyssa Klein, Greta Knackstedt und Despina Nobel auf die Plätze. Das „Finaldoppel“ gewannen Hoffmann/Knackstedt vor Klein/Nobel.
Parallel zur Schülerinnen-Konkurrenz bestritten alle vier auch die Konkurrenz der männlichen Schüler. Bei insgesamt 18 Kindern konnten sich die Harriehäuser Jan Hoffmann, Fabian Asmus, Jannik Metzner und Jonas Mang jeweils als Gruppenzweiter für die Doppel-KO-Phase qualifizieren. Am Ende gelang Jonas Mang mit dem viertem Platz ein starkes Ergebnis.
Im Doppel erreichten Pierre Schramm und Jan Hoffmann gar das Finale, mussten sich aber dem spielerisch besserem Duo aus Heckenbeck (Max Brinkmann/Tillmann Stentz) geschlagen geben.