Junge Haryer Ortswehr

Die Beförderten der Feuerwehr in Hary.

Viele junge Aktive, neue Kinder- und endlich wieder eigene Jugendfeuerwehr erfreuen die Brandschützer

Die Gründung der Kinderfeuerwehr war das herausragende Ereignis im vergangenen Jahr bei der Feuerwehr in Hary. Gemeinsam mit Bönnien und Störy wurden am 6. September die „Löschifanten“ gegründet.

Nach sechs Kindern zu Beginn ist diese Zahl nun bereits auf 13 gestiegen. Sieben davon kommen aus Hary, vier aus Störy und zwei aus Bönnien. Carsten Rock und Kelly Fröhlich leiten den jüngsten Nachwuchs. Neun Dienste haben sie in 2013 bereits geleistet. Jeden zweiten Freitag von 17.30 bis 19 Uhr können interessierte Kinder im Haryer Feuerwehrhaus vorbeischauen.
Auch die Jugendfeuerwehr hat wieder Fahrt aufgenommen. „HSB“ hatte zuletzt ohne Jugendwart bei den Bockenemern mitgemacht. Ab März können sie nun wieder auf eigenem Grund und Boden lernen. Karsten Treutler übernimmt die Betreuung. Nach Bereinigung der Mitglieder waren dort nur noch zwei Jugendliche geführt. Inzwischen sind es bereits wieder neun.
Gruppenführer Carsten Rock berichtete von zwei Einsätzen im vergangenen Jahr. Natürlich waren auch die Haryer beim Hochwasser dabei. Für sie ging es nach Bockenem und Rhüden. Am 5. Dezember mussten sie zudem eine Straße von einem umgestürzten Baum befreien. „Der wohl einzige umgestürzte Baum im ganzen Landkreis während des Sturmes Xaver“, erklärte Rock mit einem Lächeln. Viel ausrichten konnten sie jedoch nicht, da der Stamm zu mächtig zum Durchsägen war. So blieb nur die Absicherung. Wie in einigen anderen Orten mahnte der Gruppenführer seine Aktiven zu einer höheren Dienstbeteiligung an.
Insgesamt besteht die Wehr derzeit aus 23 Aktiven, 11 Alterskameraden und 51 fördernden Mitgliedern. Das sind zwei Aktive weniger als zuletzt. Trotzdem sind die Haryer gut aufgestellt, wie auch der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Hodur klarstellte: „Ich muss euch ein besonderes Lob aussprechen. Ihr habt hier sehr viele junge Leute in euren Reihen. Auch die Gründung der Kinderfeuerwehr war ein Schritt in die richtige Richtung.“ Der stellvertretende Stadtbrandmeister Ralf Sander erklärte, dass die theoretischen Schulungen für den Digitalfunk inzwischen angefangen hätten.
Zum neuen Fahrzeugpfleger wurde einstimmig Christoph Wessel gewählt. dh

Ehrungen
40 Jahre aktiver Dienst: Karl-Heinz Fellmann;
50 Jahre Mitgliedschaft: Josef Pelz und Fritz Naruga.

Beförderungen
Oberfeuerwehrmann: Eike Linde, Moritz Mattis und Torben Treutler;
Hauptfeuerwehrmann: Jörn Krause;
Löschmeister: Sebastian Rock;
Ernennung zum Feuerwehrmann: Jannis Tegtmeyer.