Am Karfreitag wird goldene Hochzeit gefeiert

Enkelsohn Pepe-Emilio hält das Goldhochzeits-Paar Alfons und Sara Gruna weiter ordentlich auf Trab.

Alfons und Sara Gruna gaben sich am 18. April 1964 das Ja-Wort / Enkelsohn Pepe-Emilio ist der Stolz von Oma und Opa

Alfons und Sara Gruna aus Herrhausen können am morgigen Karfreitag goldene Hochzeit feiern. Noch bis vor Kurzem hatte das Jubelpaar in Seesen gewohnt, nun wohnt das Paar in Herrhausen bei ihrem Sohn Andreas.

Geboren wurde Alfons Gruna am 15. Dezember 1938 in Oberhausen im Rheinland, Ende des Kireges floh die Familie und fand in Dassel im Solling eine neue Heimat. Hier fasste die Familie schnell Fuß und Alfons entpuppte sich als wahres Fußballtalent beim DSC Dassel, wo er sogleich in die Kreis- und Bezirksauswahl berufen wurde. 1960 zog es Familie Gruna dann nach Seesen. Auch den Sehusastädtern blieb der ballgewandte Alfons nicht verborgen. Gemeinsam mit seinem Bruder Siegfried spielte Alfons beim VfL Seesen. Beruflich fand er eine Stelle bei der Firma Schmalbach als Gabelstaplerfahrer. Hier lernte Alfons auch seine spätere Frau Sara kennen. Die Spanierin, geboren am 28. August 1942 in Cuidad, war 1962 als Gastarbeiterin in den Vorharz gekommen. Im Jahr 1964 läuteten dann die Hochzeitsglocken, der Bund fürs Leben hat bis heute gehalten. Zwei Kinder brachte Sara zur Welt: Maria und Andreas. Maria brachte dann Marcel und Annabell zur Welt – der ganze Stolz ist aktuell der kleine Enkelsohn Pepe-Emilio, der im Juni 2012 das Licht der Welt erblickte.
Zu den Hobbys der Grunas zählte immer auch das Tanzen, dazu wurde am Wochenende das Schützenhaus Seesen aufgesucht und das Tanzbein geschwungen. Beruflich veränderte sich Alfons Gruna Anfang der 70er Jahre, als er bei der Spedition Fleischmann eine Anstellung als Lkw-Fahrer und Möbelpacker fand. Im Jahr 1992 ging Alfons Gruna aufgrund gesundheitlicher Beschwerden in den Vorruhestand.
Rückenbeschwerden machen ihm seither zu schaffen. Auch aufgrund dieser gesundheitlichen Probleme zog es das Jubelpaar jetzt nach Herrhausen, wo es bei Sohn Andreas im Haus wohnt. Auch Enkel Marcel ist hier zu Hause, und damit ist immer Leben im Hause Gruna. Dennoch sind die dreifachen Großeltern sehr zufrieden mit dem Erreichten.
Am morgigen Karfreitag wird die goldene Hochzeit im Kreis der Familie im Bergstübchen in Ildehausen gefeiert und auf das 50-jährige Ehejubiläum angestoßen. Der „Beobachter“ schließt sich den sicherlich zahlreichen Glückwünschen natürlich gern an.