Diamantene Konfirmation in Herrhausen

Die Jahrgänge 1955, 1956 und 1957 vor dem Altar der St.-Georg-Kirche zu Herrhausen. (Foto: Steinmann)

Jubilare trafen sich an der ehemaligen Schule / Gemeinsamer Einzug in die St.-Georg-Kirche

In Herrhausen wurde am vergangenen Weißen Sonntag das Fest der diamantenen Konfirmation gefeiert. Die Jubilare trafen sich 60 Jahre nach ihrer Erstkonfirmation an der ehemaligen Schule, dem heutigen Dorfgemeinschaftshaus. Nach dem Anstecken der „Lutherrose” zogen Kirchenvorstand, Pfarrer Scheipner und „Konfirmanden“ gemeinsam unter Orgel- und Trompetenmusik in die St.-Georg-Kirche ein. Der beeindruckenden Gesang des Gemischten Chores Harmonie-Liederkranz und das voluminöse Spiel der Orgel sowie der kräftige Klang der Solotrompete von Ronaldo Eisel zeichneten den musikalischen Teil des Festgottesdienstes aus. In dem von Pfarrer Hans-Dieter Scheipner festlich gestalteten Gottesdienst wurden die 15 Konfirmandinnen und Konfirmanden 60 Jahre nach ihrer Konfirmation neu eingesegnet.
Ein kurzer Fußmarsch führte die Jubilare zum gemeinsamen Mittagessen in die Gaststätte „Zur Traube“. Während und zwischen Mittag und Kaffee gab es reichlich Gelegenheit zu Gesprächen und Austauschen von Erinnerungen.
Am späten Nachmittag machten sich die Herrhäuser, Seesener und auch einige von weit weg her auf den Heimweg und freuten sich über den gelungenen Tag.