Gesellschaftsspiele, Puppen und Rennautos

Zahlreiche Schnäppchenjäger begaben sich auf die Suche.

Beim Spielzeugbasar in Herrhausen gab es Spielzeug zum denkbar günstigen Preis

Spielzeug, das sich bis zur Decke stapelt, Bücher, die nicht mehr gelesen werden – wer kennt das nicht, wenn im Kinderzimmer kein Platz mehr ist für Nachschub? Andererseits sind neuwertige Spielsachen oft teuer und beanspruchen das Portemannaie in der Vorweihnachtszeit ganz besonders. Was läge also näher, als beim Spielzeugbasar in Herrhausen ausrangiertes Spielzeug zu verkaufen respektive Ausschau nach gebrauchtem zu halten. Am vergangenen Sonnabend öffneten sich die Türen des großen Basars in der Gaststätte Traube erneut. Zahlreiche interessierte Eltern konnten zwischen den zahlreichen Spielsachen stöbern und wurden zumeist auch fündig. Die ersten Weihnachtsgeschenke sind unter Dach und Fach. 15 Prozent des Verkaufserlöses sind für den Kindergottesdienst bestimmt.