Goldene Konfirmation begangen

Hintere Reihe, von links: Dieter Schulz, Walter David, Karl-Heinz Dittmann, Horst Fenzke, Dieter Wanielik, Helmut Adam, Manfred Ehrhorn, Heinz Wielert, Rolf Perger, Otto Rettstadt, Pfarrer Hans-Dieter Scheipner. Vordere Reihe, von links: Marianne Galla (geb. Börker), Bärbel Dietrich (geb. Sydekum), Kristina Kühn (geb. David), Gisella Appun (geb. Schulz), Christa Faure (geb. Sydekum) und Kriemhild Rinke (geb. Weichert).

In Herrhausen feierten die Jahrgänge 1961, 1962 und 1963 ein fröhliches Wiedersehen

Am vergangenen Wochenende feierten 18 Jubilare das Gedächtnis ihrer Konfirmation in der St. Georg-Kirche in Herrhausen. Eingeladen waren die Konfirmandenjahrgänge 1961, 1962 und 1963. Damals, vor 50 Jahren und mehr wurden in den drei Jahrgängen insgesamt 26 junge Menschen von dem damaligen Pfarrer Kurt Jesse konfirmiert.

Fast zwei Drittel der ehemaligen Konfirmaden waren am letzten Sonntag der Einladung des Kirchenvorstandes zur Feier der goldenen Konfirmation gefolgt.
Neben einer Urkunde und einem Fischanstecker, der die Jubilare an die Treue zum Glauben und zu ihrem Herrn Jesus Christus erinnern sollte – der Fisch ist das älteste Erkennungszeichen der Christen – feierten die Jubilare auch gemeinsam das Heilige Abendmahl. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Gaststätte „Zur Traube“ wurde die Zeit genutzt, um die Vergangenheit anhand von Fotos, Geschichten und Anekdoten wieder aufleben zu lassen.
Dazu diente auch ein gemeinsamer Spaziergang durchs Dorf, der die Jubilare erneut zur Kirche führte, wo Erinnerungen aus der Konfirmandenzeit, aber auch Erfahrungen aus dem Gemeindeleben der zurückliegenden Jahre ausgetauscht wurden. Anschließend lud der Kirchenvorstand bei selbst gebackenem Kuchen alle Jubilare zu einer gemeinsamen Kuchentafel ein. So fand der Festtag für alle Beteiligten in gemütlicher Rund einen feierlichen Abschluss.