Hafenrundfahrt und Reeperbahn-Besuch

Sie machten sich auf den Weg nach Hamburg.

Tagesfahrt führte TSV Herrhausen in die Hansestadt Hamburg

Eine Tagesfahrt führte Mitglieder und Gäste des TSV Herrhausen nach Hamburg. Während der etwa dreistündigen Fahrt im bis auf den letzten Platz besetzten Reisbus wurden die Teilnehmer vom 1. Vorsitzenden Frank Decker und der 2. Vorsitzenden Sabine Vibrans über einige Fakten, die Hansestadt betreffend, unterrichtet. Versehen mit einem Faltblatt über einige Sehenswürdigkeiten der Metropole ging es dann nach der Ankunft am Parkplatz Millerntor/Heiligengeistfeld auf Entdeckungsreise.
Bei bestem Wetter besuchte man unter anderem die Landungsbrücken, wo eine Hafenrundfahrt anstand. Vorbei ging es an den Docks der Firma Blohm & Voss, den Container-Terminals, der Speicherstadt, dem „Traumschiff“ AIDA, der Hafencity und dem Museumsschiffen „Rickmer Rickmers“ und „Cap San Diego“.
Danach genossen viele „Rundfahrer“ erst einmal ein Hamburger Fischbrötchen, die in reichlicher Auswahl geboten werden. Einige Herrhäuser besuchten auch die Michaelis-Kirche, besser bekannt als Hamburger Michel. Dort konnte man in 82 Metern Höhe den Bick über ganz Hamburg genießen. Sehenswert waren auch die fünf Meter langen Zeiger der größten Turmuhr ihrer Art.
Außerdem war ein Besuch der „sündigen Meile“, also der Reeperbahn, angesagt. Tagsüber ist diese Straße eher trist und schmuddelig. Dort beginnt das Leben erst am Abend. Interessant war es dennoch und man amüsierte sich zum Teil königlich über die ein oder andere Auslage in den Schaufenstern.
Einige Damen des TSV bummelten auch durch die Boutiquen und erstanden ein paar nette „Kleinigkeiten“. Einen Besuch im Steakhaus „Maredo“ nutzen einige TSVer zur Erholung vom Pflastertreten.
Am späten Nachmittag wurde die Rückfahrt nach Herrhausen angetreten. Bevor man auf die Autobahn fuhr, wurde noch eine Runde durch Hamburg gedreht. Dabei wies der äußerst gut informierte Busfahrer noch auf die ein oder andere Sehenswürdigkeit hin.
Mit Stimmungsmusik und einigen „schöngeistigen“ Getränken ging’s dann ab nach Hause.
Bei der Ankunft am Sportheim des TSV Herrhausen wartete schon ein kleiner Imbiss auf die TSVer und man ließ den Abend gemütlich ausklingen.
Da diese Fahrt so gut angenommen wurde – der Vorstand hatte mehr Anfragen als Plätze –, wird der Vorstand des TSV im kommenden Jahr wohl eine ähnliche Unternehmung auf die Beine stellen. Jetzt steht erst einmal die Weihnachtsfeier an, die hoffentlich genau so gut besucht werden wird wie in den letzten Jahren.