Kreiszeltlager und 24-Stunden-Dienst Highlights

Ortsbürgermeister Schröder (rechts) dankte den „Blauröcken“ für die gute Nachwuchsarbeit. Links: Jugendfeuerwehrwart Frederik Folchmann.
 
Die Jugendwehr Herrhausen zog jetzt im Dorfgemeinschaftshaus Jahresbilanz.

Jugendfeuerwehr Herrhausen zieht Jahresbilanz / Ortsbürgermeister Schröder würdigt Engagement

Von Gerd Jung, Herrhausen

Das Jahr 2011 geht so allmählich seinem Ende entgegen, und das ist für die Vereine und Verbände im Bereich der Stadt Seesen Grund genug, die Ereignisse der verflossenen zwölf Mónate Revue passieren zu lassen. Zu jenen Verbänden, die Bilanz ziehen werden, gehören auch die Freiwilligen Feuerwehren respektive deren Jugendabteilungen.
Zum Auftakt der anstehenden JHV-Serie trafen sich jetzt die Mitglieder der Jugend­feuerwehr Herrhausen im Dorfgemeinschaftshaus. Hier konnte Jugendfeuerwehrwart Frederik Folchmann neben den Nachwuchsblauröcken auch zahlreiche Gäste willkommen heißen. Mit von der Partie waren der frisch gebackene Ortsbürgermeister, Walter Schröder, Ortsbrandmeister Achim Fehlig, Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, der Stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart, Stefan Bettner, und der Chef des Polizeikommissariats Seesen, Helmut Fischer.
Nach den üblichen Regularien brachte Folchmann seinen Jahresbericht, in dem er die einzelnen Aktivitäten detailliert aufgelistet hatte, zu Gehör. Die Jugendwehr leistete demnach 43-mal feuerwehrtechnischen Dienst und kam weitere achtmal in Sachen „allgemeine Jugendarbeit“ zusammen: So standen unter anderem Zeltlager, Seminare und Wettkäm­pfe auf dem breit gefächerten Programm. Die Jugendlichen, merkte Folchmann an, hätten auch vor Ort „Flagge“ gezeigt, und zwar beim Weihnachtsbaumsammeln und nicht zuletzt beim Osterfeuer.
Als tolles Erlebnis bezeichnete Federik Folchmann den Kreisorientierungsmarsch in Lautenthal. Zwar habe man diesmal nicht den ersten Rang belegen können, doch werde das Team im nächsten Jahr wieder „angreifen“. Ein weiteres Highlight war nach den Worten Folchmanns auch das Kreiszeltlager, das gemeinsam mit den Jugendwehren aus dem Landkreis Osterode am Alfsee durchgeführt wurde. Wetter, Programm und die Stimmung unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hätten nicht besser sein können. Ausgesprochen gut sei auch der 24-Stunden-Feuerwehrdienst angekommen; 2012 werde es daher eine Neuauflage geben. Im neuen Jahr wird die Jugendabteilung der Ortswehr Herrhausen eine Rettungswache und die Leitstelle in Goslar besuchen, kündigte Folchmann an.
Mit Erfolg nahmen vier Akteure der Jugendwehr an der „Jugendflamme 1“ in Münchehof teil. Jannik, Sarah, Pascal und Michael errangen das begegehrte Abzeichen.
Abschließend dankte Folchmann dem Ortskommando, den Brandmeistern, seinem Betreuer-Team, seinem Stellvertreter und allen anderen, die die Jugendwehr auch 2011 tatkräftig unterstützt hätten.
Nach der fälligen Teilneuwahl – zur Schriftführerin wurde Sarah Schubert gekürt – nahmen die Gäste die Gelegenheit wahr, Grußworte zu formulieren. Ortsbürgermeister Walter Schröder würdigte das Engagement der Funktionsträger bei der Ausbildung beziehungsweise bei der Betreuung der jungen Leute. Gerade mit Blick auf den Bestand der Ortswehr werde in der Jugendabteilung eine außerordentlich wichtige Arbeit geleistet.
Nach dem offiziellen Teil gab es einen kurzweiligen Rückblick in Bildern.