Sieg für die Luftpistolenschützen des SC Herrhausen

Landesliga: Erster Erfolg für die Herrhäuser gegen Süpplingen / Am letzten Spieltag geht es um den Relegationsplatz

An ihrem vierten Wettkampftag trafen die Herrhäuser Luftpistolenschützen in der Landesliga abermals auf Süpplingen und konnten die Mannschaft erstmals besiegen und das mit einem überzeugenden 4:1. Hatten in den vergangenen Jahren sonst stets die Süpplinger Schützen das Glück auf ihrer Seite, so waren es diesmal die Herrhäuser, die dieses Schießen klar für sich gewinnen konnten.
Bei diesem Wettkampf zeigte dann auch Vanessa Celino einmal mehr, welche Klasse sie mittlerweile erreicht hat. Mit 378 Ring lieferte sie ihr bisher bestes Wettkampfergebnis in dieser Saison ab und lies ihrem Gegner damit nicht den Ansatz eine Chance. Aber auch Sebastinan Roloff und Udo Piepenschneider konnten ihre Schießen jeweils klar gewinnen. Sebastian Dittmann musste beim Stand von 3:1, Leonardo Zurlo hatte in seiner Paarung verloren, beim Stand von 352 Ring ins Stechen. Hier lieferte er nach einem souveränen Stechschuss eine glatte zehn (Gegner neun) ab und konnte damit für die Mannschaft einen weiteren wichtigen Einzelpunkt sichern.
In der Begegnung am Nachmittag mussten die Herrhäuser gegen die Schützen der SGi Vorwerk I antreten, die bereits ihren Wettkampf am Vormittag gewinnen konnten und eine gute Form zeigten. In den ersten Sätzen lieferten sich beide Mannschaften einen mehr als spannenden Wettkampf, den dann jedoch schließlich die SGi Vorwerk mit 4:1 für sich entscheiden konnte, wobei das klare Ergebnis über die Ausgeglichenheit und Spannung des Wettkampfes wenig aussagt. So musste sich Vanessa mit 372:375 schließlich einem Gegner geschlagen geben, der im letzten Satz eine 98er Serie ablieferte.
Nach dieser vorletzten Begegnung im laufenden Rundenwettkampf stehen die Herrhäuser punktgleich mit Süpplingen auf dem dritten Platz, wobei Süpplingen lediglich einen Einzelpunkt mehr auf seinem Konto hat. Für die Herrhäuser besteht damit noch die Chance, bei einem Sieg im letzten Schießen am 13. Januar auf den zweiten Platz vorzurücken und sich damit für das Aufstiegsschießen zu qualifizieren. Bleibt zu hoffen, dass das klappt. Potential genug hat die Mannschaft, um sich in der Verbandsoberliga zu behaupten.
Erfreulich aus Herrhäuser Sicht ist auch, dass Philip Aranowski am letzten Wettkampftag im Jahr 2012 in der zweiten Bundesliga seine beiden Schießen mit 377 und 380 Ring gewinnen konnte und auch die Mannschaft des SV Wathlingen beide Schießen gewonnen hat. Damit steht der SV Wathlingen vor dem Saisonabschlussschießen, das am 6. Januar in Hannover stattfindet, auf dem zweiten Platz und hat damit die Möglichkeit, den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu schaffen.