Niederlage zum Auftakt für den TSV Herrhausen

Der TSV Herrhausen hatte gegen Liebenburg II das Nachsehen. (Foto: Strache)

2. Kreisklasse Goslar: Nach 2:1-Halbzeitführung noch 2:4-Pleite gegen die Reserve des VfL Liebenburg eingsteckt

Herrhausen (KS). Der Ball rollt wieder in der 2. Kreisklasse Goslar, und der TSV Herrhausen muss zu Beginn der neuen Spielzeit gleich eine unglückliche 2:4-(2:1)-Niederlage gegen die Reserve des VfL Liebenburg hinnehmen. Die Herrhäuser haben sich für diese Saison einiges vorgenommen, doch die lange Verletzten- und Krankenliste macht es der Schultze-Elf derzeit nicht leicht.
Mit Marius Koch, Toni Henneberg, Roman Weikert und Jakovs Kurakins fehlten im ersten Spiel gleich vier Führungsspieler. Paul Hagendorf und Steffen Weikert waren auch noch nicht wieder zu 100 Prozent genesen, und so durften zuächst auch die Spieler der „zweiten Reihe“ von Beginn an auflaufen.
Der TSV kam gut ins Spiel. Die Spieler wirkten spielfreudig und willensstark, doch bereits in der dritten Spielminute fiel das 0:1 für die Gäste aus Liebenburg. Dieser „Sonntagschuss“ kam aus dem Nichts und schockte die Schwarz-Weißen, für die das frühe Gegentor alles andere als ein Start nach Maß war.
Doch die Mannschaft ließ sich nicht groß aus der Fassung bringen und spielte souverän auf, was viele Tormöglichkeiten zur Folge hatte. Den Ausgleichstreffer konnte dann TSV-Stürmer Matthias Siegert auf seinem Konto verbuchen, nachdem dieser von seinen Mitspielern klasse bedient wurde.
Für den TSV Herrhausen begann nach dem Ausgleich das Spiel wie von neu, und er erspielte sich einen klaren Feldvorteil, den die Mannschaft in der 43. Minute schließlich ausnutzen konnte und mit 2:1 in Führung ging. Torschütze war erneut Matthias Siegert. Mit der 2:1-Führung ging es dann für beide Teams in die wohlverdiente Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel war das Spiel nicht wiederzuerkennen. Die Gäste spielten plötzlich stark auf und machten viel Druck. Vom TSV Herrhausen war in der zweiten Hälfte nicht mehr viel zu sehen. So konnte der VfL Liebenburg in der 55. Spielminute den 2:2-Augleichstreffer erzielen. Nach dem Ausgleich kam es für den TSV noch schlimmer. Die komplette Mannschaft schien wie ausgewechselt. Nur vier Minuten nach dem Ausgleich gingen die Gäste schließlich mit 2:3 in Führung. Der erneute Rückstand sorgte nicht gerade für Sicherheit in der Hintermannschaft, und so kamen die Gäste auch noch zum 2:4, was gleichzeitig der Endstand war.
Der Sieg der Gäste ist aufgrund der blamablen zweiten Halbzeit des TSV nicht unverdient. Man gab das sicher zu scheinende Spiel aus der Hand und musste als Folge die erste Heimniederlage der Saison in Kauf nehmen. Für das nächste Spiel hofft Trainer Klaus Schultze, wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen zu können.