Schützenfeste beim TSV Lutter und SV Neuwallmoden II – 8:1 gewonnen

Der TSVLutter hatte keine Schwierigkeiten mit der drittenVertretung des VfL Oker. (Foto: Jung)

2. Kreisklasse Goslar: SVN II bleibt nach Kantersieg an der Tabellenspitze / Personalsorgen beim TSV Herrhausen

Herrhausen / Lutter / Neuwallmoden (uk / G.J.). In der 2. Kreisklasse Goslar feierten der TSVLutter und der SVNeuwallmoden II hohe Siege. Beide Teams gewannen mit 8:1. Eine 2:4-Niederlage musste indes der TSVHerrhausen inBredelem einstecken.

Bredelem – Herrhausen 4:2
Mit gerade einmal elf Spielern reiste der TSVHerrhausen zum Auswärtsspiel nach Bedelem. Die1:0-Führung durch Matthias Siegert (6.) glichen die Gastgeber (15.) schnell aus. Nach dem Seitenwechsel erzielte Ulf Knietsch das 2:1 für die Schultze-Elf, danach aber schwanden mehr und mehr die Kräfte, und so kam Bredelem zu drei Treffern.

Lutter – Oker III 8:1
Einbahnstraßenfußball in Lutter: Gastgeber TSV fegte gestern die dritte Garnitur des VfL Oker mit sage und schreibe 8:1 (3:1) vom Platz. Die Gäste hätten sich auch über eine zweistellige Niederlage nicht beklagen können. Spielertrainer Steffen Fuchs & Co waren gut drauf und fuhren völlig verdient drei Punkte ein.
Das Barenberger Schützenfest wurde in der 26. Minute durch Norman Mischke eingeläutet; er steuerte übrigens zwei weitere Treffer bei (62., 84.). Sören Gritzka traf in der 34. Minute ins Schwarze, und Alexander Klay markierte in der 37. Minute das 3:0 und war in der 68. Minute für den 5:1-Zwischenstand zuständig. Die Okeraner kamen in der 40. Minute zum Ehrentreffer. – Nach dem seitenwechsel trugen sich auf Lutteraner Seite auch Robin Klapproth (69.) und Michell Fochler (86.) in die Torschützenliste ein.

Neuwallmoden II – Liebenburg II 8:1
Die zweite Garnitur des SV Neuwallmoden stillte gegen den VfL Liebenburg II ihren Torhunger: Mit 8:1 Toren wurden die Gäste abgefertigt. Am Treffersegen waren M. Coym, O. Kühne (4), A. Heindorf (2) und S. Kassenbaum beteiligt.
Die Neuwallmodener waren körperlich präsenter und spielerisch reifer – die Gäste hatte nicht den Hauch einer Siegchance.