SG Lutter/Hahausen will in die 1. Nordharzklasse

SG mit guter Ausgangsposition / Matthias Maibaum: „Möchte mit Herrhausen unter die ersten Drei“

Während die anderen Mannschaften nach den vergangenen Wochen auf einem Haufen von Nachholspielen sitzen, hatten die Teams der dritten Nordharzklasse Glück. Sie hatten noch gar keine Spiele zu absolvieren. Lediglich einige Nachholpartien von vor dem Winter mussten erneut verlegt werden. Die große Terminhatz ist jedoch bislang noch nicht eingetreten.
Das freut natürlich auch den TSV Herrhausen sowie die jeweils zweiten Vertretungen der SG Ildehausen/Kirchberg, des SV Engelade/Bilderlahe, FC Rhüden und des TSV Münchehof. Die Herrhäuser haben nach einer Serie von zuletzt fünf gewonnenen Spielen die Verfolgung von Spitzenreiter Ildehausen/Kirchberg aufgenommen. Laut Trainer Matthias Maibaum gab es in der Hinrunde nur eine wirklich schlechte Leistung und zwar beim 0:3 gegen den FC Rhüden II.
Trotz des guten Laufes zum Ende der Hinserie gibt sich Maibaum bescheiden: „Ein Platz unter den ersten Drei ist das Ziel.“ Veränderungen gab es im zum Saisonbeginn neuformierten Kader keine.
Alles bestens ist auch bei der SG Lutter/Hahausen. Platz eins nach der Hinserie spricht für sich. Elf Siege gab es zu Beginn, bevor Verfolger Groß Döhren das Spitzenspiel für sich entscheiden konnte. An der Tabellenspitze ist es ohnehin noch relativ eng beisammen. Um die beiden Aufstiegsplätze kämpft neben Lutter/Hahausen und Groß Döhren noch die TSG Wildemann. Die haben bei einem Spiel weniger fünf Punkte Rückstand.
Der Aufstieg ist das Ziel der SG, wie Trainer Rainhard Michel klarstellt. Die gute Ausgangsposition, eine gute Kameradschaft und ehrgeizige Spieler sorgen für einen guten Mix. Unterstützung erhält die Mannschaft zudem durch die beiden Neuzugänge Ingo Turk vom TSV Bredelem, aus der eigenen Jugend kommt zudem Niklas Klay hinzu. Vielleicht wird das letzte Saisonspiel zum Zünglein an der Waage. Dann kommt die TSG Wildemann nach Lutter. Lieber wäre es der SG aber sicher, den Aufstieg in die 1. Nordharzklasse zu dem Zeitpunkt bereits sicher zu haben. Möglicherweise kann man dann auch gemeinsam mit den Gästen die Aufstiegsause feiern.