TSV Herrhausen siegt in Unterzahl

Der TSV Herrhausen trotzte der Hitze und dem Gegner: Trotz langer Zeit in der Unterzahl siegte der TSV mit 2:0 gegen die SG Bad Harzburg III. (Foto: Kiehne)

3. Nordharzklasse 1: 2:0-Sieg über die TSG Bad Harzburg III

Die Fußball-Herren des TSV Herrhausen traf am vergangenen Sonntag im zweiten Heimspiel der Saison auf die dritte Garnitur der TSG Bad Harzburg.

Bei hochsommerlichen Temperaturen erwischten die ersatzgeschwächten Herrhäuser einen perfekten Start und gingen bereits in der ersten Hälfte von Halbzeit eins durch Treffer von Paul Hagendorf und Daniel Trumpfheller mit 2:0 in Führung. Dieses war auch gleichzeitig der Endstand.
Die Herrhäuser traten nur mit elf Spielern an, so dass eine Auswechslung nicht möglich war. Das Trainer- und Betreuerteam, bestehend aus Frank Uhde, Axel Liebetrau und Klaus Vibrans, stellte die Truppe hervorragend auf das Spiel ein und unterstützte am Rand mit Rat und Tat und natürlich in Form von viel bereitgehaltener Flüssigkeit. Alle kämpften bis zur absoluten Erschöpfung und konnten durch eine hervorragende Mannschaftsleistung den Gegner in Schach halten.
Als sich noch vor der Halbzeitpause Christopher Heinze schwer am Knie verletzte und die Herrhäuser mit zehn Kickern weiterspielen mussten, fand man noch enger zusammen und konnte die Führung bis zum Schluss verteidigen. Eine Schlüsselszene für den Erfolg war unter anderem ein vom souverän auftretenden TSV-Keeper Tarek Sosna parierter Strafstoß, etwa 20 Minuten vor dem Abpfiff.
Die Bad Harzburger fanden nie richtig zu ihrem Spiel und versuchten mit teilweise verzweifelten Einzelaktionen die Abwehr der Herrhäuser zu durchbrechen. Dieses konnte jedoch durch die gut gestaffelte Abwehr um Kapitän Florian Vibrans nahezu durchgehend verhindert werden.
Die zahlreichen Herrhäuser Zuschauer umjubelten ihre „müden Krieger“ nach dem erlösenden Schlusspfiff von Schiedsrichter Michael Busse (MTV Bornhausen). Die TSVer stehen, mit sieben Punkten aus drei Spielen auf einem guten 3. Rang in ihrer Staffel.

TSV Herrhausen: Tarek Sosna, Florian Vibrans, Daniel Schlag, Benjamin Meyer, Sebastian Gietz, Paul Hagendorf, Christopher Heinze, Frank Decker, Jan Bebenroth, Daniel Trumpfheller und Philipp Lachmann.