TT-Kreisliga-Team erneut verloren

Reserve des TSV Herrhausen fährt hingegen Siege ein

Herrhausen (GDi). Wegen des krankheitsbedingten Ausfalls von Christian Voß musste das Kreisligateam des TSV Herrhausen die beiden Spiele in Kirchberg und gegen Rhüden ohne seine Nummer eins auskommen. Dieser Ausfall konnte durch die beiden Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft nicht wettgemacht werden, obwohl sie ansprechende Leistungen zeigten.
Da in Kirchberg nur Frank Fuchs sein Einzel gewinnen konnte, traten die Herrhäuser mit einer 1:9-Niederlage die Heimreise an. Im Spiel gegen den TSV Rhüden konnten nur Lars Dittmann und Frank Fuchs ihre Normalform abrufen und gewannen jeweils ihre beiden Einzel. Etwas Pech hatte der Neuzugang und Ersatzmann aus der Zweiten, Enrico Töpfer, der dem Routinier Thomas Leupold am Rand einer Niederlage hatte, aber leider im finalen Entscheidungssatz mit 9:11 das Nachsehen hatte. Das Spiel endete mit einer 4:9-Niederlage.
In der 3. Kreisklasse S1 empfing die zweite Manschaft des TSV die Reservemannschaft aus Bredelem. Da die Gäste aus Bredelem eine gänzlich unbekannte Mannschaft war, traten die Herrhäuser in stärkster Aufstellung an und gingen äußerst konzentriert an die Tische. Dass es am Ende ein klarer 6:0-Heimsieg wurde, man gestattete dem Gast lediglich einen einzigen Satzgewinn, damit hatte im Vorfeld keiner gerechnet. Die Punkte erspielten sich: Gerhard Dittmann (1), Benjamin Voß (1), Klaus Göcke (1), Enrico Töpfer (1), und in den Doppeln Gerhard Dittmann/Klaus Göcke (1), Benjamin Voß/Enrico Töpfer (1).
Die Damenmannschaft bestritt in der Kreisliga gleich zwei Spiele, jeweils im Derby gegen die Damen des ESV Seesen. Im Heimspiel gegen die erste Mannschaft vom ESV Seesen wurde der Gast seiner Favoritenrolle gerecht und gewann deutlich mit 6:1. Den Ehrenpunkt erspielte sich Silvia Voß. Im zweiten Spiel waren die Herrhäuserinnen Gast bei Reservemannschaft des ESV Seesen. In diesem Spiel waren die Herrhäuserinnen die Favoriten und gewannen auch mit 6:3. An diesem Erfolg waren beteiligt: Silvia Voß (3), Anette Dittmann (2), Silvana Sydekum (1).