Unerklärlicher Leistungseinbruch am Nachmittag

Bezirksliga Luftpistole: Herrhäuser Schützen müssen nach Vormittagssieg Niederlage einstecken

In der Bezirksliga der Luftpistolenschützen stand jetzt der zweite Wettkampftag auf dem Programm. Auch in den damit anstehenden dritten und vierten Begegnungen konnten die Herrhäuser wiederum einen Sieg verbuchen und kassierten gleichzeitig eine Niederlage.
Austragungsort dieses zweiten Wettkampftages war für die Herrhäuser nach geraumer Zeit mal wieder das Schützenhaus der Schützenbruderschaft Schwiegershausen. Als Gegner stand an diesem Tag zunächst der Gastgeber selber auf dem Plan. Die Herrhäuser waren gut drauf und starteten mit durchweg hervorragenden Ergebnissen. Malte Piepenschneider an eins mit 363 Ring und Andreas Albrecht an fünf mit 359 Ring dominierten damit ebenso wie Timo Schulze mit 347 Ring und Jonas Göbhardt an vier mit 337 Ring. So musste sich dann lediglich Randolph Aranowski, der etwas unter seinen eigenen Erwartungen lag, mit 340 Ring seinem Gegner geschlagen geben. Am Ende stand es verdient 4:1 für die Herrhäuser.
Ganz anders verlief es am Nachmittag. Die Herrhäuser kamen wie verwandelt aus der Mittagspause und streckenweise konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie vom Mittagsschlaf noch nicht ganz wach waren. Mit zum Teil 15 Ring schlechteren Ergebnissen waren die Herrhäuser für die Duderstäder Schützen, die zuvor klar gegen Harlingerode mit 1:4 verloren hatten, ein Gegner, der die Punkte praktisch liegen ließ.
Einzig Timo Schulze, der Neuzugang bei den Herrhäusern, konnte sich im Vergleich zum Vormittag deutlich steigern und mit 355 Ring sein bisher bestes Ergebnis verbuchen und damit zumindest einen Punkt sichern.
Nach diesem vierten und aus Sicht der Herrhäuser leider etwas unbefriedigend verlaufenen Wettkampf und der Hälfte der Begegnungen stehen die Herrhäuser damit weiterhin auf dem vierten Platz. Klar, dass Trainerin und Mannschaft jetzt erst einmal nach den Ursachen für die extrem unterschiedliche Leistung zwischen dem Vormittags- und dem Nachmittagswettkampf suchen werden, um damit künftig auch in der jeweils zweiten Begegnung des Tages zumindest die Normalleistung abrufen zu können.