1000 kleine Könige in Hildesheimer Basilika

Während seiner Predigt wurde Bischof Norbert Trelle von einigen der 1000 Sternsinger umrahmt.

Abschluss der diesjährigen Sternsingeraktion mit einem Dankesgottesdienst

Mit rund 1000 Kindern aus allen Teilen des Bistums hat der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle am Sonnabendnachmittag in der Hildesheimer Basilika St. Godehard einen Sternsingerdankgottesdienst gefeiert. Im Bistum Hildesheim steht diese Messe traditionell am Ende jeder Sternsingerkampagne.
Bis zu 3000 Jungen und Mädchen sind zu Beginn des Jahres als „Heilige Drei Könige“ durch die Gemeinden des Bistums gezogen um Geld zu sammeln für Kinder in Not überall auf der Welt. Etwa ein Drittel von ihnen kam nun mit Gewändern und Sternen in die Basilika St. Godehard, die während der Sanierung des Doms Bischofskirche ist. Sie alle seien ein „wunderbarer Anblick“ und ein „großartiges Erlebnis“ für ihn, lobte Trelle, der während seiner Predigt von Sternsingern umringt wurde. In seiner Ansprache erinnerte der Bischof an ein junges Paar, das er vor Ostern gesegnet hatte. Beide standen vor einem Fußmarsch nach Rom, auf dem sie „ihren Glauben an Jesus Christus noch tiefer spüren und durch das Wandern erfahren wollten“. Der Bischof hatte sie damals gesegnet und zum Dank vor wenigen Wochen eine Postkarte aus der italienischen Hauptstadt bekommen.
Die meisten der Sternsinger seien wohl nicht ganz so weit gelaufen, vermutete Trelle. Doch auch sie seien auf einem Weg für Christus gewesen, um „tief im Herzen zu spüren, wofür wir da sind im Leben“ und anderen Menschen zu helfen. Zum Dank ließ Trelle im Gottesdienst kleine Windlichter an die Jungen und Mädchen verschenken mit der Aufschrift „Du bist das Licht der Welt, Du bist das Salz der Erde“. Er wünsche sich, dass sie einander das Leben hell und füreinander schmackhaft machen mögen, gab der Bischof den kleinen Königen mit auf den Heimweg – aber nicht, ehe er sie auf dem Domhof noch mit Kinderpunsch und Hotdogs gestärkt hatte.