Bessere Zugverbindung nach Braunschweig

Zum Fahrplanwechsel hat das Unternehmen Metronom die Strecke von Hildesheim nach Braunschweig übernommen

Zum Fahrplanwechsel am vergangenen Sonntag hat das Unternehmen Metronom unter dem Namen ENNO auf der Strecke Hildesheim – Braunschweig – Wolfsburg den Betrieb übernommen. Der Name ENNO greift dabei den Titel der Ausschreibung „Elektronetz Nordost“ auf, wie der Landkreis Hildesheim in einer Presseerklärung mitteilt.
Damit gibt es nun nach vielen Jahren mit sehr geringem Angebot stündliche Fahrten von Hildesheim nach Braunschweig sowie erstmals durchgehend bis nach Wolfsburg. Fuhren bisher werktags neun Züge je Richtung, sind es künftig doppelt so viele. Die Züge brauchen dabei zwischen Hildesheim und Braunschweig nur 27 Minuten und damit fünf Minuten weniger als bisher. Sie sind lediglich vier Minuten langsamer als der ICE. Nach Wolfsburg verkürzt sich die Fahrtzeit von einer Stunde und fünf Minuten auf 50 Minuten, das Umsteigen in Braunschweig entfällt. Zwischen Hildesheim und Braunschweig werden zusätzliche Spätfahrten angeboten: Fuhr bisher an Wochentagen der letzte Zug ab Braunschweig bereits um 20.42 Uhr, gibt es nun weitere Fahrten um 21.35 und 22.35, freitags, samstags und sonntags sogar um 23.35 Uhr.
In Hildesheim haben die Züge jeweils einen kurzen Übergang zur S 4 nach Hannover am selben Bahnsteig, damit wird die Fahrt von Hoheneggelsen nach Hannover von einer Stunde und sieben Minuten auf 46 Minuten um 21 Minuten schneller und bietet damit für Pendler, aber auch für Gelegenheitsnutzer eine attraktive Alternative zum Auto. Die letzte Fahrmöglichkeit ab Hannover nach Hoheneggelsen besteht nun am Wochenende um 22.19 Uhr mit der S 4 über Hildesheim, bisher mussten Fahrgäste bereits rund vier Stunden eher in Hannover aufbrechen.
Übrigens gilt zwischen Hoheneggelsen und Hannover – wie auch von allen anderen Bahnhöfen im Landkreis Hildesheim – der Regionaltarif des Großraumverkehrs Hannover (GVH). Eine übertragbare Monatskarte kostet 192 Euro, im Abo sind es 163,20 Euro. Abends und am Wochenende können bis zu vier weitere Personen mitgenommen werden.
ENNO setzt moderne, barrierefreie und klimatisierte Elektrotriebwagen im auffälligen anthrazit-purpurfarbenen Design mit jeweils 235 Sitzplätzen ein. Jedes Fahrzeug wird von einem Kundenbetreuer begleitet, zusätzlich geben Info-Monitore Auskünfte zu den Anschlüssen. Als Besonderheit wird erstmalig im deutschen Nahverkehr kostenloses WLAN angeboten. Weitere Informationen gibt es unter www.der-enno.de.