Hochkaräter beim Lamspringer September

Mrs. Fairy verwandelt sich in eine Zauberin und verhext den Prinzen, als der gerade nicht guckt. (Foto: Pressefoto)

Heute Auftakt mit den „B.B. & The Blues Shacks“ / Kindermärchen, Tölzer Knabenchor, Kabarett und Musik

Am heutigen Freitag beginnt offiziell der 26. Lamspringer September. Im örtlichen Kloster finden bis zum 4. Oktober insgesamt zehn Kulturveranstaltungen statt. Von Kabarett bis Musik wird wieder ein buntes Programm angeboten.

Den Auftakt macht heute gleich ein echter Hochkaräter. Mit den „B.B. & The Blues Shacks“ kommt eine der besten Bluesbands Europas, wie Kritiker urteilen. Mehr als 3000 Auftritte in der ganzen Welt hat die Hildesheimer Band in ihren inzwischen 25 Jahren absolviert und elf Alben aufgenommen. Frontmann Michael Arlt zählt zur ersten Liga der europäischen Soulsänger, sein Bruder Andreas Arlt als Weltklasse-Gitarrist. Die Band gewann unter anderem den „German Blues Award“. Beginn ist um 19.30 Uhr im alten Schafstall des Klosters.
Gleich morgen geht es weiter. Um 19 Uhr startet das Zwei-Personenstück „Love Letters“. Autor A.R. Gurney bekam dafür 1990 den Pulitzer Preis. Es erzählt von zwei gutbürgerlichen „Königskindern“ aus dem Amerika des 20. Jahrhundert. Von der Schulzeit an schreiben sie sich Briefe, können nicht zusammenkommen, aber auch nicht voneinander lassen. Die große Liebe wird intelligent, frech, oft zweifelnd und melancholisch in den Briefdialogen formuliert. Die Schweizer Schauspielerin Floriana Sommerauer übernimmt den Part der Künstlerin Melissa und Bundesfilm-Preisträger Bernd Tuber spielt den Part des bis zum Senator avancierten Andy.
Am kommenden Wochenende ist das bekannte Konzert-Duo „Gabor & Katharina Lieli“ aus Salzburg im Kreuzkeller des Klosters zu Gast. Gabor Lieli, Klarinette und seine Frau Katharina sind Mitglieder der Salzburger Kammer-Philharmonie und überschreiben ihr Konzert mit dem Titel „Wind- und Saiten-Spiel aus vier Jahrhunderten“. Sie spielen Werke von Weber, Verdi, Bartòk und Mozart. Los geht es am Freitag, 12. September, 19.30 Uhr.
Zur selben Zeit beginnt einen Tag später die Lesung vom ausgezeichneten Sprachkünstler Christian Berkel. Er liest aus Albert Camus Novelle „Der Fall“. Die Geschichte erzählt von einem Pariser Star-Anwalt, der im Amsterdamer Hafenviertel den Weg zu sich selbst sucht. Berkel erhielt bereits die Goldene Kamera und den Bambi.
Ein internationaler Dauerbrenner ist am Freitag, 19. September, 19.30 Uhr im Alten Abtsaal zu sehen. In „Gut gegen den Nordwind“ bildet eine falsch abgesendete E-Mail den Auftakt für einen hinreißenden Liebesdialog. Mit Helene Grass als Emmi Rothmer kommt die Tochter des Nobelpreisträgers Günter Grass nach Lamspringe, mit dem vor 26 Jahren der Lamspringer September einst begann. Der Hamburger Andreas Dobberkau spielt den Leo Leike.
Am Sonntag, 21. September, 19.30 Uhr, geht es mit einem rassigen Südamerika-Konzert der Brasilianerin Marcia Bittencourt and friends weiter. Auf hohem Niveau führt die Südamerikanerin aus Rio ihr Publikum charmant und temperamentvoll mit brasilianischer Musik von Bossa Nova über Samba bis zum Brasil Pop.

Berliner Philharmoniker kommen mittel- und südamerikanisch daher

Südamerikanisch wird es auch am Freitag, 26. September, ab 19.30 Uhr, wenn sechs Solisten der Berliner Philharmoniker nach Lamspringe kommen. Unter dem Titel „Bolero Berlin“ spielen sie mexikanische, kubanische und südamerikanische Musik auf Weltniveau.
Der Sonnabend, 27. September, ist in erster Linie den Kindern gewidmet. In einer Coproduktion inszenieren das Theater für Niedersachsen und das Kindertheater R.A.M. (rapid arts movements) in englischer Sprache mit ganz viel Musik, nach Motiven des gleichnamigen Märchens „Beauty or Beast“. Das zirka 50-minütige Stück, zuzüglich einer Nachbesprechung, richtet sich vor allem an Neun- bis Zwölfjährige. Los geht es um 15 Uhr.
Am Tag der Deutschen Einheit, Freitag, 3. Oktober, steht ein Kabarett-Abend im Programm. Dirk Bielefeldt alias Polizeiobermeister Herr Holm kommt mit seinem Programm „Alle Achtung“ nach Lamspringe. Beginn ist um 19.30 Uhr.
Den Abschluss gestaltet am Samstag, 4. Oktober, 19.30 Uhr, der Tölzer Knabenchor. Der Auftritt großer Chöre hat im Lamspringer September lange Tradition. Von den Regensburger Domspatzen, dem Dresdner Kreuzchor bis hin zu den Wiener Sängerknaben oder dem Schwarzmeer Kosaken-Chor kommen in jedem Jahr bekannte Chöre in die Klosterkirche. Auch die Tölzer haben bereits viele Länder in aller Welt bereist und hatten bekannte Dirigenten wie Herbert von Karajan oder Leonard Bernstein. Nun kommt der Knabenchor unter der Leitung von Ralf Ludewig.

Die Karten für die Veranstaltungen kosten zwischen 16 und 28 Euro. Der Eintritt für die Kinderveranstaltung beträgt fünf Euro für Kinder und sechs Euro für Erwachsene. Tickets gibt es auch beim Seesener Beobachter zu kaufen. Weitere Informationen bei Hans Joachim Lehmann unter (05181) 91060