Paar soll Mädchen sexuell missbraucht haben

Heute 13-jähriges Opfer ist die Tochter der Beschuldigten

Das Amtsgericht Hildesheim hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hildesheim am Donnerstag vergangener Woche gegen eine 35-jährige Frau und ihren 47-jährigen Lebensgefährten aus dem Landkreis Hildesheim die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in sieben Fällen angeordnet.

Die Beschuldigten sind dringend verdächtig, die heute 13-jährige Tochter der 35-jährigen Beschuldigten von 2005 bis 2007 sexuell missbraucht und die Taten gefilmt zu haben.
Im Rahmen eines Strafverfahrens einer anderen Staatsanwaltschaft gegen den 47-Jährigen wegen des Verdachts des Besitzes kinderpornografischer Schriften erfolgte eine Durchsuchung, bei der umfangreiche Datenträger sichergestellt wurden. Bei der Auswertung stießen die Ermittler auf Bild- und Videomaterial, welches den Beschuldigten in eindeutigen Situationen mit der Tochter der 35-jährigen Beschuldigten zeigt. Zudem konnten die Ermittler die Stimme der Person, die aus dem Hintergrund Handlungsanweisungen erteilte, der Mutter des Kindes zuordnen.
Bei den vorläufig festgenommenen Beschuldigten wurde zeitgleich erneut durchsucht und weiteres Beweismaterial sichergestellt.
Die Kindesmutter hat die Tatvorwürfe eingeräumt. Der 47-jährige Beschuldigte hat die Vorwürfe bestritten beziehungsweise angegeben, alkoholbedingte Erinnerungslücken zu haben.